Trump spielt nordkoreanischen Waffentest herunter

US-Nordkorea-Beziehungen

Trump spielt nordkoreanischen Waffentest herunter

US-Präsident: "Viele Leute" haben diese Art von Raketen.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat den jüngsten Waffentest der nordkoreanischen Regierung heruntergespielt. Es handele sich um Kurzstreckenraketen, sagte Trump am Freitag vor Journalisten im Weißen Haus in Washington. "Viele Leute" hätten diese Art von Raketen, fügte er hinzu. Er habe eine gute Beziehung zu dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un.
 
Nordkorea hatte laut Südkorea am Donnerstag an der Ostküste zwei Kurzstreckenraketen in Richtung offenes Meer abgefeuert. Der Nationale Sicherheitsrat in Seoul ging davon aus, dass ein neuartiger Typ einer ballistischen Rakete getestet wurde. Nach Angaben des südkoreanischen Militärs vom Freitag flogen beide Raketen etwa 600 Kilometer weit, bevor sie ins Meer stürzten.
 
Nordkorea sprach von einer Warnung an Seoul. Bei dem Test am Donnerstag sei im Beisein von Machthaber Kim Jong-un eine "taktische Lenkwaffe eines neuen Typs" abgefeuert worden, berichteten Staatsmedien. Der Test war demnach eine Reaktion auf die Einführung moderner Waffen durch Südkorea und dessen Militärübungen.
 
Trump und Kim hatten Ende Juni bei einem kurzen Treffen im Grenzort Panmunjom auf der koreanischen Halbinsel Arbeitsgespräche zur atomaren Abrüstung in der Region vereinbart. Nach ihrem gescheiterten Gipfeltreffen im Februar in Vietnam weckte das Treffen neue Hoffnung auf Fortschritte in den festgefahrenen Verhandlungen über das Atomprogramm Nordkoreas.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten