Air Berlin geht an Lufthansa & EasyJet

Kritik von Lauda

Air Berlin geht an Lufthansa & EasyJet

Der Aufsichtsrat der insolventen Air Berlin stimmte am Montag dem Plan zu, über den Verkauf der Airline nur noch mit Lufthansa und EasyJet zu verhandeln. Wie berichtet, soll die Lufthansa den Löwenanteil der Pleite-Fluglinie bekommen, inklusive der österreichischen Tochter NIKI. die Verhandlungen sollen bis 12. Oktober laufen. Richtig sauer ist Niki Lauda, der ein Angebot zum Rückkauf der von ihm gegründeten Airline NIKI gelegt hatte. Er sieht ein "abgekartetes Spiel, von der Lufthansa von langer Hand geplant", und überlegt rechtliche Schritte: "Der Deal ist abenteuerlich", so Lauda.

Aus für Langstrecke am 15. Oktober

Zwar hatte die insolvente Airline bis vor Kurzem noch mit Billig-Tickets auch für die Langstrecke geworben, aber jetzt ist fix: Die Air Berlin stellt ihr Langstrecken-Angebot am 15. Oktober ein. Die Leasingfirmen ziehen die Langstrecken-Jets jetzt nach und nach ein. Der Verkauf des Rests der Air Berlin soll bis 12. Oktober perfekt sein. Der Flugbetrieb für die nächsten Wochen sei gesichert, so Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum