Sonderthema:
Explodiertes Hoverboard tötet 3-Jährige

Kleines Mädchen verstorben

Explodiertes Hoverboard tötet 3-Jährige

Dass billige Hoverboards extrem gefährlich sein können, ist schon lange bekannt. So kam es im der Vergangenheit immer wieder zu Bränden, da sich die Akkus der beliebten Geräte während dem Ladevorgang entzündeten. Erst Anfang März sorgte ein derartiger Unfall für einen Feuerwehr-Großeinsatz in Wien. Amazon stoppte deshalb sogar bereits einmal den Verkauf von Hoverboards. Nun zeigt ein besonders tragischer Zwischenfall aus Pennsylvania (USA), dass von Billig-Importen, die meist in China hergestellt werden, nach wie vor eine enorme Gefahr ausgeht.

3-Jährige verstarb im Krankenhaus

So berichtet die Lokalzeitung The Patriot-News, dass nun erstmals in den USA ein Mensch bei einem Feuer, das durch ein explodierendes Hoverboard ausgelöst wurde, gestorben ist. Besonders tragisch: Bei dem Opfer handelt es sich um ein erst dreijähriges Mädchen. Laut dem Bericht ist das elektrische Fortbewegungsmittel während dem Aufladen in Flammen aufgegangen und löste einen Brand aus. Dieser führte dem kleinen Mädchen namens Ashanti Hughes (Bild) derart schwere Verletzungen zu, dass es wenig später im Krankenhaus verstorben ist.

Weitere Verletzte

Neben dem Todesopfer forderte der Brand noch zwei weitere schwerverletzte Mädchen, von denen eine 10-Jährige nach wie vor in Lebensgefahr schwebt. Der Vater des Opfers und ein junger Bub erlitten bei dem Brand eine Rauchgasvergiftung, konnten das Krankenhaus aber mittlerweile wieder verlassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen