Hoverboard Brand wien

Mutter & Sohn von Feuer überrascht

Hoverboard-Akku explodierte: Großeinsatz in Wien

Teilen

Das Aufladen des elektrisch betriebenen Skateboards ist offenbar nicht ungefährlich.

Weil die Akkus explodieren können, werden in den USA mehr als 500.000 Hoverboards zurückgerufen. Dass auch Modelle betroffen sind, die in Österreich verkauft werden, zeigen zwei Feuerwehreinsätze am Freitag und Samstag in Wien und in Wampersdorf.

In der Bundeshauptstadt passierte es laut Polizei in einer Wohnung im 4. Stock eines Gemeindebaus in der Murrgasse. Dort war eine Mutter mit ihrem Teenie-Sohn beim Abendessen, als der Lithium-Ionen-Akku des Hoverboards des Juniors Feuer fing. Im Nu breiteten sich die Flammen in der Wohnung aus, sodass die beiden ins Stiegenhaus flüchten mussten. Der Rauch vernebelte das ganze Stockwerk. Der zweite Sohn der Mieterin, der bei einem Freund in der Nebenwohnung war, musste ebenfalls von den Florianis geborgen werden. Der Sachschaden ist beträchtlich, verletzt wurde zum Glück niemand.

Hoverboard Brand Wien
© Viyana Manset Haber

Quelle: Viyana Manset Haber
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo