Microsoft setzt nun voll auf Smartphones

Smartphone-News

© Microsoft

Microsoft setzt nun voll auf Smartphones

Der auf dem Smartphone-Markt ins Hintertreffen geratene IT-Gigant Microsoft will laut einem Zeitungsbericht des "Wall Street Journal" (WSJ) mit neuer Führung Boden auf die Rivalen Apple, Google und Blackberry gutmachen. Wie das Blatt am Dienstag berichtete, plant Microsoft einen Wechsel im Management seiner Entertainment & Devices Division, die auch etwa für die Spielekonsole Xbox und den wenig erfolgreichen Musikplayer Zune HD zuständig ist. Dies könne noch in dieser Woche passieren, schreibt das Blatt.

Konkurrenten zogen vorbei
Obwohl früh auf dem Markt für Smartphones aktiv, hat Microsoft mit seinem Betriebssystem Windows Mobile in den vergangenen Jahren die Konkurrenz an sich vorbeiziehen lassen müssen. Nur 10 Prozent aller von Jänner bis März in den USA verkauften Smartphones verwenden Windows - ein wenig überzeugendes Ergebnis verglichen mit Apples iPhone OS (21 Prozent), Googles Android (28) und dem Blackberry (36) des kanadischen Herstellers Research in Motion (RIM). Der Konzern hat mit Windows Phone 7 bereits eine neue Version seiner Handy-Software am Start. Diese soll im Spätsommer auf den Markt kommen.

Erst kürzlich war bekanntgeworden, dass Microsoft die Entwicklung eines Tablet Computers mit dem Arbeitsnamen "Courier" einstellt, der unter anderem Apples iPad Konkurrenz machen sollte. Der dafür verantwortliche Manager J Allard werde in Folge das Unternehmen verlassen, meldete das "WSJ" unter Berufung auf Insider. Neben Allard sollen weitere Positionen im Management dieser Sparte neu besetzt werden. Der Bereich Entertainment & Devices trägt rund 11 Prozent zu Microsofts Umsatz bei.

Schwarze Zahlen für die Xbox
Besser läuft es für Microsoft bei den Computerspielen. Mit seiner Xbox 360 ist der Konzern inzwischen die Nummer zwei hinter Nintendo (Wii) und schreibt nach jahrelangen Verlusten nun schwarze Zahlen. Derzeit arbeitet das Unternehmen an einer neuartigen Spielesteuerung mit dem Codenamen Natal. Mit sollen Spieler nur mit Körperbewegungen statt der üblichen Controller auskommen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen