Microsoft darf Word vorerst verkaufen

Rechtsstreit USA

 

Microsoft darf Word vorerst verkaufen

Microsoft darf sein Textverarbeitungsprogramm Word trotz eines schwelenden Patentrechtsstreits weiter verkaufen. Das entschied ein US-Berufungsgericht. Es gab damit einer Klage von Microsoft statt.

Patentverletzung
Das kanadische Softwareunternehmen i4i wirft Microsoft bereits seit 2007 vor, in seiner Textverarbeitung wissentlich ein Patent zu verletzen. i4i entwickelt Software für die Dokumentenverwaltung in Unternehmen.

i4i bekam Recht
Zuvor hatte ein texanisches Gericht in dem Patentstreit dem Antrag der Klägerin stattgegeben. Der kanadischen Firma wurde eine Zahlung von 290 Mio. Dollar (206 Mio. Euro) zugesprochen. Microsoft sollte innerhalb einer Frist von 60 Tagen die infrage stehenden Teile der Software entfernen. Betroffen wären die Versionen Word 2003 und Word 2007 sowie das für den Herbst geplante Software-Paket Office 2010. Andernfalls würde ein Verkaufsstopp verhängt.

Eine nächste Anhörung ist für den 23. September geplant.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen