Galaxy S7 & S7 edge offiziell vorgestellt

Attacke aufs iPhone

Galaxy S7 & S7 edge offiziell vorgestellt

Kurz nachdem LG sein neues Flaggschiff G5 vorgestellt hat, präsentierte auch Samsung zum Auftakt des Mobile World Congress in Barcelona seine neuen Top-Smartphones. Die neuen Geräte wurden von Samsung-Mobile-Chef DJ Koh enthüllt (Bild oben). Aufgrund der zahlreichen Leaks aus den vergangenen Wochen blieben die Überraschungen jedoch weitestgehend aus. Mit dem Galaxy S7 und dem Galaxy S7 edge stellt der Smartphone-Weltmarktführer einmal mehr Apple die Rute ins Fenster. Das Motto lautet: Volle Attacke gegen das iPhone, von dem am 15. März eine zusätzliche Version (5se) vorgestellt werden soll.

Diashow Samsung Galaxy S7 und S7 edge

Galaxy S7

Das "normale" Galaxy S7 setzt auf ein flaches 5,1 Zoll Display mit einer QuadHD-Auflösung.

Galaxy S7

Die Kamera-Ausstattung ist mit jener des S7 edge identisch: Hinten gibt es 12 MP, vorne 5 MP.

Galaxy S7 edge

Beim Galaxy S7 edge kommt ein 5,5 Zoll großer Bildschirm mit abgerundeten Seiten zum Einsatz.

Galaxy S7 edge

Auf der Rückseite ist die Kamera nun bündig ins Gehäuse integriert und steht nicht mehr hervor. Beim S6 war das noch der Fall.

Galaxy S7 edge

Wichtigste Neuerungen sind die Möglichkeit den Speicher per microSD-Karte zu erweitern und die Wasserdichtigkeit.

Galaxy S7 edge

Für die Performance sorgen je nach Region entweder ein Qualcomm Snapdragon 820 Prozessor oder der Samsung Exynos 8890 Chip. Die 4 GB RAM können sich ebenfalls sehen lassen.

1 / 6

Zwei Modelle
Optisch unerscheiden sich die beiden Newcomer nur in Nuancen von ihren Vorgängern – S6 und S6 edge. Das Samsung Galaxy S7 kommt in zwei Versionen in den Handel. Zum einen als normales Modell mit flachem 5,1 Zoll Display, zum anderen als 5,5 Zoll große Edge-Version mit abgerundeten Seiten. Beide Modelle bieten eine QuadHD-Auflösung von 2.560 x 1.400 Pixel. Wie beim LG G5 ist ein Always-On-Modus mit an Bord, der den Nutzer über alle Benachrichtigungen ständig auf dem Laufenden hält. Überzeugen soll ein neuer "Always On"-Bildschirm, der Nutzern auf den ersten Blick Informationen zu neuen E-Mails oder Anrufen gibt. Eine Neuheit stellt auch die "Dual Pixel"-Kamera dar, die laut Samsung "auch bei schlechter Beleuchtung schärfere Fotos" ermöglichen soll. - derstandard.at/2000031518827/Samsung-stellt-Galaxy-S7-vor-Mehr-Akkuleistung-und-microSD-SlotPositiv: Auf der Rückseite ist die Kamera nun bündig ins Gehäuse integriert und steht nicht mehr hervor. Dank Materialien wie Glas und Alu wirken die Geräte wieder extrem hochwertig. Für die Performance sorgen je nach Region entweder Qualcomms neuer Snapdragon 820 OctaCore- (2,3 Ghz Quad + 1,6 Ghz Quad) oder der Samsung-eigene QuadCore-Prozessor Exynos 8890 (2,15 Ghz Dual + 1,6 Ghz Dual). Der Arbeitsspeicher beträgt satte 4 GB. Die Akkukapazität steigt auf 3.000 mAh (Galaxy S7) beziehungsweise 3.600 mAh (Galaxy S7 edge). Zum Vergleich: Beim S6 waren es "nur" 2.600 mAh. Weiters bietet das Galaxy S7 (edge) schnelleres drahtloses Aufladen.

>>>Nachlesen: Galaxy S7 (edge) überzeugt im Test

Comeback von gewünschten Funktionen
Technisch unterscheiden sich die Modelle also nur aufgrund ihrer Größe und des Displays. Wichtigste Neuerungen sind die Möglichkeit den Speicher von 32 beziehungsweise 64 GB per microSD-Karte zu erweitern ("bis zu 200 GB) und die Wasserdichtigkeit (IP68-Zertifizierung). Beide Funktionen wurden von Samsung-Fans beim S6 vermisst. Vor allem weil sie beim Galaxy S5 an Bord waren. Hier hat der Smartphone-Weltmarktführer also auf die Kritik reagiert. NFC, Bluetooth 4.2, WLAN 802.11ac, A-GPS und ein Fingerabdrucksensor sind ebenfalls mit an Bord. Überraschenderweise verzichtet Samsung jedoch auf einen USB-C-Anschluss. Nutzer bekommen also den bewährten aber nicht mehr ganz aktuellen Micro-USB-Anschluss

Video zum Thema Vorstellung des Galaxy S7
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Neue Kameras
Völlig neu ist die "Dual Pixel"-Hauptkamera auf der Rückseite. Die Megapixel-Zahl sinkt zwar von 16 auf 12, aufgrund der größeren Blende (f/1.7) und des superschnellen Autofocus' soll die Fotoqualität jedoch zulegen. Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen. Vorne vertraut Samsung auf eine 5 MP Kamera mit zahlreichen Selfie-Funktionen.

Verfügbarkeit
Beim Betriebssystem vertraut Samsung auf Android 6.0 "Marshmallow". Das Galaxy S7 und das S7 edge sollen Mitte März in den Handel kommen. Preise hat Samsung noch nicht verraten. Das normale Modell dürfte aber wieder bei 699 Euro starten, für die edge-Version werden etwa 100 Euro mehr fällig werden. Vorbesteller bekommen eine Gear VR (Virtual-Reality-Brille) kostenlos dazu.

samsung_360_cam.jpg © Samsung / Screenshot: YouTube

Gear 360
Neben den neuen Smartphone-Flaggschiffen hat Samsung auch noch die Gear 360 vorgestellt. Mit dieser 360-Grad-Kamera können die Nutzer auf einfache Art und Weise 360-Grad-Inhalte (Videos und Fotos) erstellen. Das runde Gerät ist in etwa so groß wie ein Afpel und ist mit einer 30 MP Kamera ausgestattet. Die Inhalte können auch direkt am Galaxy S7 angezeigt oder ins Internet geladen werden. Die 360-Grad-Videos eignen sich natürlich auch perfekt, um sie auf der Gear VR darzustellen. LG hat mit der 360 CAM übrigens ein ganz ähnliches Gerät für das G5 vorgestellt.

samsung_facebook.jpg © Samsung / Screenshot: YouTube

Deal mit Facebook
Als Überraschungsgast tauchte auch noch Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei der Samsung-Präsentation auf. Er verkündete eine Zusammenarbeit mit den Koreanern. Facebook-Tochter Oculus wird künftig die Virtual-Reality-Software für die Gear VR liefern. Zudem wird man auf dem sozialen Netzwerk künftig 360-Grad-Videos hochladen und ansehen können. Samsung sei der beste Partner, den man sich vorstellen könne, so Zuckerberg.

Jetzt feiern die Speicherkarten ein Comeback und ermöglichen eine Aufstockung des regulären Speicherplatzes (32 GB oder 64 GB) um "bis zu 200 GB". Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern verzichtet Samsung auf USB-C, es gibt also erneut den gewohnten Micro-USB-Anschluss. NFC, Bluetooth 4.2 WLAN 802.11ac und ein Fingerabdruckscanner gehören ebenfalls zur Grundausstattung des Galaxy S7 - derstandard.at/2000031518827/Samsung-stellt-Galaxy-S7-vor-Mehr-Akkuleistung-und-microSD-SlotJetzt feiern die Speicherkarten ein Comeback und ermöglichen eine Aufstockung des regulären Speicherplatzes (32 GB oder 64 GB) um "bis zu 200 GB". Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern verzichtet Samsung auf USB-C, es gibt also erneut den gewohnten Micro-USB-Anschluss. NFC, Bluetooth 4.2 WLAN 802.11ac und ein Fingerabdruckscanner gehören ebenfalls zur Grundausstattung des Galaxy S7 - derstandard.at/2000031518827/Samsung-stellt-Galaxy-S7-vor-Mehr-Akkuleistung-und-microSD-SlotJetzt feiern die Speicherkarten ein Comeback und ermöglichen eine Aufstockung des regulären Speicherplatzes (32 GB oder 64 GB) um "bis zu 200 GB". Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern verzichtet Samsung auf USB-C, es gibt also erneut den gewohnten Micro-USB-Anschluss. NFC, Bluetooth 4.2 WLAN 802.11ac und ein Fingerabdruckscanner gehören ebenfalls zur Grundausstattung des Galaxy S7 - derstandard.at/2000031518827/Samsung-stellt-Galaxy-S7-vor-Mehr-Akkuleistung-und-microSD-Slot

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen