Sonderthema:
Video zum Thema Comeback von Nokia 3310 und Blackberry
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Comeback des Kulthandys

Das ist das neue Nokia 3310

Nun haben sich die Gerüchte bestätigt: Der Besitzer der Nokia-Handymarke, HMD, hat im Vorfeld des Mobile World Congress 2017 (27. Februar bis 2. März) die Neuauflage des Kulthandys Nokia 3310 vorgestellt. Das Gerät hat machte sich vor allem aufgrund seiner langen Akku-Laufzeit und seiner Robustheit einen Namen und entwickelte sich damit zu einer echten Ikone. Für viele Fans galt das Gerät bis zuletzt als unzerstörbar.

nokia-3310-620-2017-off.jpg © HMD/Nokia Etwas moderner als das Original sieht das neue 3310 doch aus.

Kamera und Browser

Die neue Version legt beim Akku sogar noch einmal zu. Die 1.200 mAh Batterie soll für eine Sprechzeit von 22 Stunden sorgen - und einen Monat im Standby. Kein Wunder, denn das Display ist nur 2,4 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 240 x 320 Pixel. Im Gegensatz zum Vorgänger, ist beim neuen Nokia 3310 auch eine Kamera mit an Bord. Die 2 MP Auflösung reicht für Schnappschüsse. Ins Internet kommt man über den Browser Opera Mini. Und wer das Kultspiel „Snake“ zocken möchte, kann das über den Facebook Messenger machen. Ebenfalls cool: Auf dem Gerät sind auch die Nokia Klingeltöne von damals installiert.

Das Handy kommt zusätzlich zum gewohnten Grau auch in den verspielten Farben Rot, Gelb und Blau. Der Verkaufspreis soll weltweit im Schnitt bei 49 Dollar liegen.

>>>Nachlesen: Kulthandy Nokia 3310 kommt zurück

Weitere Android-Neuheiten

HMD Global reitet hier ganz klar ein Nostalgie-Welle, um die angeschlagene Marke Nokia den Nutzern wieder näherzubringen. Einfache Telefone werden immer weiter von den Smartphones verdrängt. Deshalb war die eigentlich wichtigere Ankündigung der Start von drei Smartphone-Modellen mit dem Android-System. Das Einsteigermodell Nokia 3 (5 Zoll Display mit HD-Auflösung 720p, Mediatek Quadcore-Prozessor MT6737, 2 GB RAM, 16 GB ROM. Android 7.1) kostet 139 Euro, das Nokia 5 (5,2 Zoll Display mit HD-Auflösung, Snapdragon 430, 2 GB RAM, 16 GB ROM, 13 MP Hauptkamera, 8 MP Frontkamera, Android 7.1) ist für 189 Euro zu haben, das Nokia 6 (5,5 Zoll Display mit 1.820 x 1.080 Px, Snapdragon 430, 3 GB RAM, 32 GB ROM, 13 MP Hauptkamera, 8 MP Frontkamera, Android 7.1) schlägt schließlich mit 229 Euro zu Buche. Alle Nokia-Smartphones werden mit "Google Assistant" vorinstalliert. Die Modelle unterscheiden sich u.a. in Bildschirmgröße und Auflösung.

Neustart

Die Nokia-Marke kann bei ihrem Neustart etwas Schützenhilfe von alten Fans gut gebrauchen. Der einstige Handy-Weltmarktführer Nokia hatte schon mit dem Beginn der modernen Smartphone-Ära immer mehr Boden an Apples iPhone und Telefone mit dem Google-System Android verloren. Die Übernahme des Handy-Geschäfts durch Microsoft half auch nicht: Nokia rutschte in die Bedeutungslosigkeit ab und die Marke verschwand vom Markt. Inzwischen kehrten die Namensrechte wieder zu dem finnischen Konzern zurück, der sie an die von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern gegründete Firma HMD weiterreichte.

Eine weitere Ankündigung vor Beginn der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona war, dass die Marke des von Nokia gekauften Herstellers vernetzter Geräte Withings fallengelassen wird. Die Waagen, Blutdruckmesser, Thermometer und Uhren werden künftig auch unter dem Nokia-Namen verkauft, gab Withings-Gründer Cedric Hutchings bekannt. Er führt inzwischen die entsprechende Nokia-Sparte.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen