Villazón singt bald wieder in Wien

"Mexico"-Programm

© Kernamyer

Villazón singt bald wieder in Wien

Er ist (neben seinem Mentor Plácido Domingo) der heute populärste Tenor, doch seine Fans müssen vor jedem Auftritt zittern. "Aber ich bin sicher“, sagt Rolando Villazón, "dass die besten Jahre meiner Karriere noch bevorstehen. Meine Ärzte bestätigen mir das und meine Körpergefühle auch“, setzt er optimistisch hinzu.

Riesenerfolg
An der Mailänder Scala hat sich solcher Optimismus soeben gelohnt: Rolando Villazón debütierte mit einer seiner Glanzrollen, als Nemorino im Liebestrank, an diesem weltberühmten Opernhaus, hatte Riesenerfolg und musste seine Arie Una furtiva lagrima wiederholen. Gemeinsam mit Partnerin Nino Machaidze soll er im Oktober noch weitere vier Vorstellungen singen, die übrigen Abende übernimmt sein Kollege Francesco Demuro, der sich Ende Jänner in Wien als Rudolf vorstellen wird.

Ersatz
An der Staatsoper, wo Villazón zu Saisonbeginn in zwei Vorstellungen von Puccinis Boheme nicht auftrat, sucht man angeblich seit Wochen für ihn Ersatztermine, "aber die sind schwierig zu finden“, verlautet aus der Direktion. Wiener Fans müssen daher am 18. November ins Konzerthaus gehen. Dort singt Villazón mexikanische Lieder im Rahmen einer Promotiontournee für seine Universal-CD Mexico!, an der auch die Partner seiner Aufnahmen, die Bolivar Soloists, teilnehmen. Die Tournee beginnt am 2. November in Berlin und führt über München, Mannheim, Wien und Baden-Baden nach Frankfurt.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung