Boris & Lilly: Ihr großer Liebes-Talk

Das erste Interview

© AP

Boris & Lilly: Ihr großer Liebes-Talk

Noch flittert die Patchwork-Family Becker inklusive den Kids Noah und Elias in Monte Carlo. Doch die Erinnerungen an die Traumhochzeit letzten Freitag zaubern Mr. und Mrs. Becker noch immer ein Lächeln auf die Lippen. Im aktuellen Ok!-Magazin, das die Exklusiv-Fotorechte für die Hochzeit hat und auch in Österreich auf großes Interesse stößt, sprechen die Frischvermählten Boris (41) und Lilly (32) nun erstmals über Liebe, Babygerüchte, Treue, Ehevertrag und Co. Hier die besten Passagen aus dem Beckerschen Interview:

Boris Becker über die Kinder und Hochzeit
„Es war uns sehr wichtig, dass wir heiraten, ohne dass Lilly schwanger ist und wir unter Druck geraten. Also, da wächst noch kein Baby,“ stellt Boris klar. Aber das Neo-Ehepaar lässt auch keinen Zweifel daran, dass sie jeden Tag fleißig für den Becker-Nachwuchs Nr. 4 üben.

Warum Boris jetzt reif ist für die Ehe mit Lilly, erklärt er so
„Mit 25 wäre ich wahrscheinlich wahnsinnig geworden und hätte nicht die Geduld für so eine Frau aufgebracht, aber mit 41 bin ich froh, dass ich eine lebensbejahende Frau habe. Eine mit viel Energie, die Dampf hat und die mich jung hält.“
Boris und die Treue – das war bis jetzt nicht die Stärke des Ex-Tennis-Champions. Für seine Lilly möchte sich der dreifache Wimbledonsieger nun ändern. „Die Hoffnung ist hundertprozentig da, dass wir bis an unser Lebensende respektvoll, liebevoll, treu und loyal miteinander umgehen“, bekräftigen Lilly und Boris ihren Vorsatz.

Boris über den Ehevertrag
Trotz dieses Treue-Bekenntnisses, haben die beiden einen Ehevertrag unterschrieben. Sicher ist sicher. Becker: „Wir sind keine 18 mehr und wir wissen, dass viel passieren kann. Das haben wir durch einen fairen Ehevertrag geregelt.“ Man müsse so keine Angst haben, „dass da nichts mehr ist, falls ich die Nerven verliere oder sterbe oder sonst was.“

Lilly Becker über ihre Streit-Kultur
Damit kleine Streitereien nicht zu Krisen werden, hat die neue Frau Becker schon ein Konfliktmanagement entworfen. Und so schaut Lilly Beckers Konfliktmanagement aus: „Wenn er mich verletzt, mir wehtut oder mich nervt, dann mache ich genau dasselbe wie er“, erklärt Lilly. „Daran erkennt er: ,Oh, was ich hier anstelle, könnte ihr wehtun oder ist uncool.' Dann wird ihm klar, wie sehr er mich liebt und dass ich ihn liebe.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.