Sonderthema:

Serien-Star packt aus

"GoT rettete mich vor Prostitution"

Die Rolle einer Prostituierten ist für viele Schauspielerinnen sicherlich nicht besonders prickelnd. Vor allem, wenn man sich darin tatsächlich nicht nur nackt zeigen muss, sondern auch einige pikante Szene zu drehen hat. Für Josephine Gillan war es allerdings genau dieser Part, der ihr Leben für immer verändern sollte. "Game of Thrones hat mich vor der Prostitution gerettet", sagt der Serien-Star nun in einem Interview.

Perfekter Zufall
In der Hit-Show verkörpert sie seit der zweiten Staffel die Kurtisane Marei, davor verdiente sie ihr Geld als Hure und mit Pornos, "bis ich auf einer Website eine Schauspiel-Anzeige fand", erzählt sie. Die Beschreibung der Darstellerin, die darin gesucht wurde, passte für die 27-Jährige perfekt. "Sie suchten junge Frauen mit natürlichen Brüsten und ohne Tattoos, denen es nichts ausmacht, nackt gefilmt zu werden. Also habe ich sofort ein Foto hingeschickt", verrät sie.

Leben verändert
Dass die Produzenten von ihr begeistert waren, ist kein Wunder. "Sie haben mit sofort zurückgeschrieben, dass sie mich wollen und ich war begeistert, weil es eine unglaubliche Chance war, endlich richtig zu schauspielern", erinnert sie sich zurück. Wie groß die Show werden würde und wie großen Einfluss diese auf sie haben sollte, damit rechnete Josephine Gillan nicht. "Ich hatte keine Ahnung, wie sehr es mein Leben verändern würden", so die Schauspielerin.

Schlimme Vergangenheit
So holte Game of Thrones sie aus einem Leben voller Tiefen heraus. Schon mit zwölf Jahren war sie alkohol- und drogensüchtig, zwei Jahre später wurde sie sogar von einem Freund der Familie vergewaltigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.