Sonderthema:
Freiwillige fordern Befreiung von Studiengebühren

Ihre Ideen gesucht!

Freiwillige fordern Befreiung von Studiengebühren

Kommt jetzt die Abschaffung der Studiengebühr durch die Hintertür? Immer mehr gemeinnützige Organisationen fordern, dass ihre Mitglieder gratis studieren dürfen. Die SPÖ signalisiert Zustimmung: Bundeskanzler Alfred Gusenbauer will den Bereich der Tätigkeiten, die für eine Abgeltung der Studiengebühren in Frage kommen, möglichst weit fassen. Ich finde, dass man hier nicht unterscheiden soll, welche Art von freiwilliger Arbeit im Dienste der Gemeinschaft geleistet wird", sagte Gusenbauer am Montag im Abendjournal von Ö1.

Anregungen werden gesammelt
Der Wissenschaftssprecher der SPÖ, Josef Broukal, wünscht sich, dass "sehr viele verschiedene Tätigkeiten" für die Abgeltung der Studiengebühren durch gemeinnützige Arbeit anerkannt werden. Wie Broukal erklärte, werden nun einen Monat lang im Sozial-, Bildungs- und Wissenschaftsministerium alle dahin gehenden Anregungen gesammelt.

Schicken Sie uns Ihre Ideen , mit welchen freiwilligen Diensten Studenten von den Studiengebühren befreit werden sollen. Wir leiten Ihre Anregungen weiter!

Plattform gegen Studiengebühren
Vor allem steirische Institutionen fordern die Studiengebühren-Befreiung für ihre aktiven Mitglieder. Von der Freiwilligen Feuerwehr, dem Rotem Kreuz, der Caritas, der Katholischen Jugend, der Bergrettung bis hin zur Blasmusik reicht die Liste. Die Organisationen planen einen gemeinsamen, offenen Brief an die Politiker. Der Dienststellenleiter des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark im Gespräch mit oe24.at: „Wir haben 3.507 Studenten unter unseren Mitgliedern. Für die möchten wir einfach die Möglichkeiten ausschöpfen, denn die Studenten leisten viel bei uns.“ Insgesamt erbringen die Mitarbeiter 5,31 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden pro Jahr. Das entspricht etwa 150 Stunden pro Jahr und Mitglied.

Auch Blasmusik will Befreiung
Auch der steirische Blasmusikverband möchte eine Befreiung für seine Aktivisten. Der Obmann des steirischen Blasmusikverbandes, Horst Wiedenhofer, wünscht sich, dass diese Regelung auch für Studenten bei der Blasmusik gilt: "Nachdem wir gemeinnützig arbeiten - wir bekommen ja auch kein Geld für unsere Ausrückungen, wir machen ja alles unentgeltlich.“

Clemens Pichler, Geschäftsführer der Katholischen Jugend Österreich, schließt sich den anderen freiwilligen Organisationen an: "Sollte der Vorschlag der Regierung tatsächlich umgesetzt werden, so erwarten wir selbstverständlich, dass das ehrenamtliche Engagement junger Menschen in Kinder- und Jugendorganisationen zu einer Rückzahlung der Studiengebühren führt bzw. unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter künftig von Studiengebühren befreit werden." Derzeit sind etwa 12.000 Gruppenleiter ehrenamtlich tätig, die mehr als die geforderten 60 Stunden pro Semester arbeiten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
10 Jahre danach: So krank ist Fritzl
Schauriges "Jubiläum" 10 Jahre danach: So krank ist Fritzl
Vor zehn Jahren kamen die schrecklichen Verbrechen des Josef Fritzl ans Tageslicht. 1
Neusiedler See: Ist TV-Star die Leiche?
Ungarische TV-Darstellerin Neusiedler See: Ist TV-Star die Leiche?
Ist die Tote vom Neusiedler See Fanni, ein ungarischer Reality-TV-Star, der vermisst wird? 2
Kickl geht gegen "Asyl-Urlauber" vor
Verschärfungen Kickl geht gegen "Asyl-Urlauber" vor
Für Flüchtlinge wird’s ungemütlich: Machen sie daheim Urlaub, verlieren sie das Asylrecht. 3
Kurz: "Aus für Kopftuch kommt"
Kanzler trifft protestierende Muslime Kurz: "Aus für Kopftuch kommt"
Der Protest der Glaubensgemeinschaft ist vergeblich – Kopftuchverbot kommt. 4
Rätsel um Frauenleiche ohne Kopf
Im Neusiedler See Rätsel um Frauenleiche ohne Kopf
Ein weiblicher Torso ohne Kopf, Unterarme und Beine wurde im Neusiedler See gefunden. 5
Kabarettist wünscht FPÖ-Legende den Tod
Aufreger Kabarettist wünscht FPÖ-Legende den Tod
Wegen seiner umstrittenen Aussagen zum ORF ist der Politiker heftig attackiert worden. 6
Nach Unfall: Retter wurden Geisterfahrer
Keine Rettungsgasse gebildet Nach Unfall: Retter wurden Geisterfahrer
Nach einer Unfallserie auf der A1 bei Linz sind bis zu fünf Personen verletzt worden – die Autobahn war teilgesperrt. 7
Wien: Kinder exerzierten in ATIB-Moschee
In Tarnuniformen Wien: Kinder exerzierten in ATIB-Moschee
Buben stellten Schlacht nach und salutieren in Tarnuniform. 8
Ferrari geteilt: 2 Tote bei Horror-Crash
Oberösterreich Ferrari geteilt: 2 Tote bei Horror-Crash
In Fornach (Bezirk Vöcklabruck) kam es zu einem tragischen Unfall. 9
Stadt lacht über Irrgarten um 20.000 €
Wiener staunen über "Kunstprojekt" Stadt lacht über Irrgarten um 20.000 €
Das „größte temporäre Labyrinth Europas“ entpuppt sich als Gstätten. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen