Jetzt mitmachen

Jetzt mitmachen

Gewinnen Sie Ihr iPad

Die Chance ist einmalig: Kaum ist der Computer in die Shops gekommen, verlost ÖSTERREICH eines der neuen Geräte. So einfach geht’s:

  • Einfach auf "Zum Gewinnspiel" klicken und anmelden. Sie müssen sich dafür nicht einmal registrieren, nur ein Passwort anlegen und einfach eine E-Mail absenden.
  • Einsendeschluss ist Freitag, 9. April.
  • Der Gewinner wird per E-Mail verständigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Es war der größte Tag für Hunderttausende Technologie-Freaks in den USA – am Samstag wurden in 200 Apple-Shops im ganzen Land die ersten 300.000 iPads verkauft (der Österreich-Start ist noch nicht fixiert). Diese Computer in der Größe eines A4-Blatts sollen ein neues Zeitalter einläuten. Das iPad funktioniert ohne Tastatur, ist ultra-schnell und sieht aus wie ein übergroßes iPhone.

Bereits am Vortag versammelten sich Hunderte Fans vor den Geschäften und campierten bis zum Verkaufsstart (9 Uhr Ortszeit, 15 Uhr bei uns) um einen der Wunder-Computer zu ergattern.

Um 7.30 Uhr warteten 1.000 Fans vor dem Shop
Mittendrin ÖSTERREICH-Reporter Herbert Bauernebel. Der USA-Korrespondent stellte sich ab 6 Uhr früh in die Warteschlange vor dem Apple-Geschäft auf der New Yorker Fifth Avenue. Die Stimmung war wie auf einem Volksfest, Hunderte haben die ganze Nacht eine Party gefeiert.

Bereits um 7.30 Uhr früh drängen sich gut 1.000 Fans vor dem modern gestylten Apple-Shop. Aus aller Welt kamen Leute angereist, um unter den Ersten zu sein, die ein iPad bekommen. Die Weltpresse protokolliert den US-Verkaufsstart des Wunder-Tablets: Korrespondenten und TV-Teams berichten über jede Regung in diesem neuen Apple-Wahn.

Die Käufer bekommen Applaus von der Menge
„Jetzt wird die Spannung unerträglich“, sagt Tim Novikoff (29), Software-Entwickler für den iPad: „Das iPad wird Schulbücher, Zeitungen und Magazine ersetzen“, ist er überzeugt. Um 9 Uhr früh sendet die größte Morgen-TV-Show der USA direkt von der Apple-Aktion. Das ganze Land ist via CBS-TV direkt dabei, als der Countdown zum Verkauf ertönt: 5, 4, 3, 2, 1. Der Verkauf hat begonnen. Die Fans strömen in den futuristischen Store. Sogar der ÖSTERREICH-Reporter meint: „Auch ich bin mittlerweile selber aufgeregt – es herrscht absolute Kult-Atmosphäre.“

Wenige Minuten später brandet lauter Applaus auf: Als der erste Käufer, Greg Packer, das Geschäft verlässt, jubeln die Umstehenden. Das Spiel wiederholt sich immer wieder. Eine der Ersten ist die New Yorkerin Roslyn Adams (48): „Ich habe mir lange überlegt, wofür ich dieses Gerät brauche – ich werde damit auf der Couch liegen und auf dem Bildschirm Bücher lesen“, erzählt sie. Sie kaufte sich die kleine Version des iPad mit 16 GB um knapp 370 Euro.

Um 10.20 Uhr kaufte Reporter Bauernebel ein iPad. Er brachte es gleich zur Post – Ziel: Österreich. Sobald es einlangt, wird es unter den ÖSTERREICH-Lesern verlost. In anderen Städten gingen Apple-Fans leer aus: Viele Shops bekamen nur 15 iPads zum Verkaufsstart. Eine „absichtliche Verknappung“ sagen Marketing-Profis, das steigert das Verlangen nach dem Produkt ins Unermessliche. Das iPad wird garantiert ein ähnlicher Verkaufsschlager wie das iPhone.

Das kann der Wunder-PC

Das iPad läutet eine neue Zeitrechnung der mobilen Technologie ein. Hier die wichtigsten Features:

  • Display: Mobiles Kino. Mit 1024 x 768 Pixel ermöglicht der Bildschirm guten Film-Genuss in HD-Qualität. Das herkömmliche Format 16:9 ist nicht möglich, sehr wohl aber 4:3.
  • Touchscreen: schneller als bei iPhone. Bedient wird das iPad ohne Tastatur, nur über den Bildschirm. Entweder man tippt mit dem Finger auf die Icons (Logos von Programmen), oder es wird bei Bedarf eine Tastatur auf dem Bildschirm eingeblendet. Der neue Touchscreen ist nach ersten Praxistests vor allem schneller als beim iPhone.
  • Schaltzentrale iTunes: mobiler Zeitungsstand. Die Verwaltung von Musik, Filmen, etc. erfolgt über iTunes. Am iPad soll vor allem gelesen werden (Zeitschriften, Zeitungen und Bücher). Top-Verlage aus den USA haben bereits Verträge mit Apple abgeschlossen – zu kaufen über den Online-Shop iBooks. Zeitungs-Artikel werden auf dem iPad zum Multi-Media-Erlebnis: Es wird kaum eine Story mehr geben ohne Video.
  • Applikationen: Alle gehen. Alle Apps (Applikationen), die auf dem iPhone gelaufen sind, funktionieren auch auf diesem Gerät – 140.000 werden angeboten. Auf dem iPad sind viele Programme vorinstalliert (E-Mail, Internet...)
  • Akku: länger als gedacht. Auch bei vollem Einsatz hält die Batterie im ersten Test des Wall Street Journal 11 Stunden 28 Minuten – sogar länger als es Apple selbst angibt.
  • Datenaustausch: WLAN und UMTS. Zeitungen, Filme, Musik werden vom iPad übers Internet bezogen. Das kann über WLAN (kabelloses Internet) geschehen – ab heute in den USA zu kaufen – oder über Internet per Handy-Netz (ab Ende April in den USA).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Todesraser (21) prahlt schon wieder im Netz
540-PS-Audi erfasste Mopedlenkerin (17) Todesraser (21) prahlt schon wieder im Netz
Eine 17-Jährige wurde am Samstag bei einem Unfall mit einem Sportwagen getötet. 1
Vater stirbt bei Horror-Unfall, Kinder verletzt
Steiermark Vater stirbt bei Horror-Unfall, Kinder verletzt
Ein entgegenkommender Lkw streifte den Kleinbus des Familienvaters. 2
Praterstern: Alko-Szene außer Kontrolle
Problemzome Praterstern: Alko-Szene außer Kontrolle
Neue Schock-Fotos vom Praterstern Anrainer-Ärger über die "Ekel-Zone" Kaiserwiese. 3
Bomben-Alarm in der U1: Polizei sucht diese Männer
Fahndung Bomben-Alarm in der U1: Polizei sucht diese Männer
Es kam zu einem Großeinsatz in der Station Reumannplatz. 4
Wirbel in Linz: Wut-Wirt wirft Anti-Raucher-Aktivisten raus
Samt Touristen-Gruppe Wirbel in Linz: Wut-Wirt wirft Anti-Raucher-Aktivisten raus
Der Wirt warf Sebastian Frankenberger samt Touristengruppe aus seinem Lokal. 5
Feuer-Inferno auf Donau-Kreuzfahrt
Acht Verletzte Feuer-Inferno auf Donau-Kreuzfahrt
Das Feuer dürfte in der Sauna ausgebrochen sein. Die Flammen breiteten sich rasant aus. 6
Wirbel um Benimmregeln in Freibad
Niederösterreich Wirbel um Benimmregeln in Freibad
Ein Schild in Perchtoldsdorf lässt die Wogen im Internet hochgehen. 7
Riesen-Eklat bei Türkei-Diskussion auf oe24.TV
Schreiduelle & Schuldzuweisung Riesen-Eklat bei Türkei-Diskussion auf oe24.TV
"Wenn Pilz ermordet wird, sind Sie dafür verantwortlich", die Diskussion zum Thema Erdogan verlief äußerst brisant. 8
Aquaplaning: 25-Jähriger stirbt auf A 2
Unfall Aquaplaning: 25-Jähriger stirbt auf A 2
Die 26-jährige Beifahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt. 9
Kurz zu Neonazi-Kritik: "Solche Beschimpfungen richten sich selbst"
ÖSTERREICH-Interview Kurz zu Neonazi-Kritik: "Solche Beschimpfungen richten sich selbst"
Der ÖVP-Chef über Dirty Campaining: "Die SPÖ investiert offensichtlich sehr viel Geld." 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen