15 Verkehrstote in der Fronleichnamswoche

Hoher Blutzoll

© APA

15 Verkehrstote in der Fronleichnamswoche

15 Verkehrstote haben die Behörden in der Fronleichnamswoche registriert. Sechs davon starben am verlängerten Wochenende. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeutet das einen Rückgang. 2009 waren 16 Personen ums Leben gekommen, am Fronleichnamswochenende waren es elf, so das Innenministerium am Montag. Besonders hoch war der Blutzoll in Niederösterreich, wo in der vergangenen Woche sieben Personen ihr Leben ließen.

Überhöhte Geschwindigkeit
Sechs der Verkehrstoten waren Pkw-Lenker, zwei weitere waren Insassen. Daneben starben zwei Motorradfahrer, ein Mann auf der Hebebühne einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine, zwei Radfahrer sowie zwei Fußgänger. Hauptunfallursache war überhöhte Geschwindigkeit, in sechs der 15 tödlichen Unfälle. Dreimal war Überholen, zweimal eine Vorrangverletzung die Ursache. Je einmal wurden Unachtsamkeit und Kurvenschneiden festgestellt. Bei einem Unfall war die Ursache unklar. In einem Fall war eine Alkoholisierung die Mitursache.

Verkehrstote nach Bundesländern

Woche

Burgenland -

Kärnten 1

Niederösterreich 7

Oberösterreich -

Salzburg 3

Steiermark 2

Tirol 2

Vorarlberg -

Wien -

Österreich 15

~

Seit Jahresbeginn gab es nach den vorläufigen Zahlen 209 Verkehrstote. 2009 waren es zum selben Zeitpunkt nach endgültigen Zahlen 237 Opfer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen