Sonderthema:
Äthiopien-Drama: Opfer heimgekehrt

Österreicher erschossen

Äthiopien-Drama: Opfer heimgekehrt

Nach dem Raubüberfall auf vier Österreicher am vergangenen Sonntag am Blauen Nil in Äthiopien, bei dem ein 27-jähriger Oberösterreicher getötet worden war, wurden zwei Verdächtige festgenommen. "Wir haben zwei Verdächtige festgenommen, die im Besitz von Kleidung, Geld und anderen Gegenständen angetroffen wurden, die den Opfern gehörten", sagte Solomon Mohammed, Sprecher des regionalen Polizeikommissariats in der
nordäthiopischen Amhara-Region.

Heimkehr
Unterdessen sind die Überlebenden der insgesamt zehnköpfigen österreichischen Reisegruppe am Donnerstag wohlbehalten in ihrer Heimat eingetroffen. Zwei Oberösterreicher, die Augenzeugen des Raubmordes waren, schilderten, dass dem Überfall kein Streit mit Einheimischen vorausgegangen sei. Diese hätten es auf das Hab und Gut der Touristen abgesehen, betonten die Überlebenden.

Vor dem Überfall habe es kein Wortgefecht mit den Einheimischen gegeben. "Wir konnten uns sprachlich nicht verständigen, sie konnten kein Englisch", sagte Roman H. (28), "wir waren unbewaffnet, und wir erkannten auch die Aussichtslosigkeit einer Gegenwehr gegenüber von zehn Männern. Wir haben eine Abwehrhaltung eingenommen."

Dass sie während der Reise eventuell Opfer von Dieben werden könnten, damit hätten sie bei ihrer professionell vorbereiteten Tour auch gerechnet, nicht aber mit einem bewaffneten Überfall. "Es handelt sich um eine grundsätzlich friedliebende Gegend. Das ganze Land, die Regierung, ist geschockt über den Vorfall", sagte Reinhold B. (40).

Die Einheimischen hätten es auf das Material und das Geld der Gruppe abgesehen. Für das Campieren hätten sie kein Geld verlangt, es gebe am Blauen Nil auch keinen Campingplatz, für den man zahlen müsse, betonte der 40-jährige Oberösterreicher. Am Vorabend sei alles auch noch friedlich abgelaufen, als Einheimische ins Camp kamen. "Drei Männer haben uns beobachtet, es ist uns nichts Negatives aufgefallen."

Am nächsten Morgen seien wieder einige Einheimische über einen steilen Hang die Schlucht zu der schwer zugänglichen Einbuchtung des Flusses heruntergestiegen und hätten sich in einiger Entfernung zu den Touristen hingesetzt. Die vier Oberösterreicher bereiteten sich unterdessen auf die bevorstehende Tagestour vor, wie die Überlebenden berichteten. Ein Einheimischer sei noch so hilfsbereit gewesen und hätte ihn und Roman ein Stück flussabwärts begleitet, erzählte Reinhold B.. "Um uns den Weg zu zeigen. Wir checkten den weiteren Streckenverlauf unserer Bootstour ab." In der Zwischenzeit habe das spätere Mordopfer und ein weiteres Mitglied der Gruppe im Zeltlager Wasser gefiltert, um es dann als Trinkwasser verwenden zu können.

Überfall
Als Roman H. und Reinhold B. zurückkehrten, veränderte sich die Situation: Da habe der Anführer zu verstehen gegeben, dass sie verschwinden sollten. Er habe mit einem auf seinem Maschinengewehr montierten Bajonett die zwei Schlauchboote der Österreicher zerstochen. Dann habe er sich zum 27-jährigen Oberösterreicher umgedreht und aus einer Entfernung von rund drei Metern abgedrückt, schilderte Roman H.. "Wir haben dem Mörder in die Augen geschaut, er hat keine Miene verzogen, der Blick war kaltblütig", sagte Reinhold B.. Der 27-Jährige habe einen Durchschuss im Brustkorb erlitten.

Vermutlich hat eine Portion Glück das Leben der anderen gerettet: Denn der Anführer habe sich auch noch zu den restlichen Gruppenmitgliedern gedreht. "Er hantierte am Gewehr, doch es funktionierte nicht. Wir flüchteten in verschiedene Richtungen." Reinhold B. und ein Freund wollten über die Felswand aufsteigen, "doch wir wurden von Männern, die oben mit Gewehren standen, heruntergetrieben. Sie haben aber nicht geschossen", schilderte B.. "Alle von uns suchten sich ein Versteck. Wir haben gemerkt, dass es ein organisierter Raubüberfall war - plötzlich waren 20 Leute da."

Er selbst sei nochmals zurückgelaufen, um nach dem angeschossenen Oberösterreicher zu sehen, schilderte Reinhold B.. Für den 27-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. B. befand sich noch in Lebensgefahr, denn die bewaffneten Männer waren gerade dabei, das Ausrüstungsmaterial und das Gepäck der Touristen wegzuschleppen, wie B. erzählte. Er habe gerade noch einen Wasserkanister und das Satellitentelefon schnappen können. "Eine Taschenlampe habe ich später geholt."

Die drei Österreicher versteckten sich in einer Felshöhe rund 50 Meter vom Tatort entfernt und harrten dort bis 21.00 Uhr aus. Per Satellitentelefon nahmen sie Kontakt zur österreichischen Botschaft in Addis Abeba auf und schilderten den Vorfall. "Wir erhielten dann einen Anruf von der Polizei, dass sie uns suchen. Sie sagten, wir sollten das Versteck und die Schlucht verlassen und auf einen Hügel gehen. Sie würden Leuchtraketen abfeuern, damit wir ihnen erklären können, wie weit sie von uns noch weg sind", schilderten die zwei Überlebenden.

Allerdings waren die Leuchtraketen für die Gruppe nicht ersichtlich, und das Satellitentelefon funktionierte nach mehrmaligen Guthaben-Verlängerungen nicht mehr. So schlug sich die von der Außenwelt abgeschnittene Gruppe 13 Stunden lang im Schutze der Dunkelheit zu den rund 40 Kilometer entfernten Nil-Fällen durch, dem Ausgangspunkt der für zwei Wochen geplanten Bootstour. Am Montag um 10.00 Uhr trafen sie in einem kleinen Dorf ein, genannt "Tississat". Ein Einheimischer stellte den Erschöpften ein Telefon zur Verfügung, und sie riefen abermals die Botschaft an.

Die Rettungsaktion nahm weiter ihren Lauf. "Konsul Andreas Heuberger hat uns moralisch und professionell unterstützt, bis zur Abreise", lobten die beiden Oberösterreicher die Hilfsbereitschaft des Konsuls.

Ein Militärhubschrauber flog mit den Überlebenden zum Tatort zurück, um die Leiche des Oberösterreichers zu finden und zu bergen. "Nach der Landung waren Hunderte Einheimische an beiden Flussufern versammelt. Alle waren sehr betroffen, was passiert ist", sagten Reinhold B. und Roman H.. Die Leute hätten noch geholfen, die Leiche und die von den Tätern zerschnittenen Schlafsäcke, Zelte und Boote die rund 100 Höhenmeter die Schlucht hinauf zum Landeplatz des Hubschraubers zu transportieren.

Zwei Verdächtige festgenommen
"Die Chance, die Täter zu finden, ist groß, weil die Bevölkerung mithelfen wird", zeigte sich Reinhold B. zuversichtlich. "Von Ministerebene und von höchster Polizeistelle ist uns zugesichert worden, dass ermittelt wird und der Fall sehr ernst genommen wird." Am Donnerstag Abend gab es einen ersten kleinen Erfolg: Zwei Verdächtige wurden festgenommen.

Die drei Überlebenden wurden am Dienstag von der Polizei zu dem Überfall befragt. "Wir waren allesamt schockiert, weil ein so brutaler Raubüberfall mit so einem Ausgang sehr untypisch für das Land Äthiopien ist. Es ist ein friedliebendes Volk, außer im Grenzgebiet zu Eritrea", sagte Reinhold B..

Der Militärhubschrauber brachte die drei Österreicher nach Bahir Dar, dort trafen sie auf die restlichen sechs Österreicher, die von dem Überfall zuerst gar nichts mitbekommen hatten, weil sich die zehnköpfige Gruppe geteilt hatte. Per Hubschrauber wurden alle neun Österreicher nach Addis Abeba gebracht, dort wurden sie von Konsul Heuberger bei den weiteren Formalitäten und der Organisation der Rückreise unterstützt.

Erneut betonte Reinhold B., dass die Bootstour mit sogenannten "Kanadier"-Schlauchbooten eine privat organisierte Reise gewesen sei. Das Permit und die benötigten Transfers hätte ein äthiopischer Veranstalter organisiert. "Wir haben uns gut auf die Reise vorbereitet und auch Erkundigungen bei Reisenden eingeholt, die diesen Nil-Abschnitt schon befahren haben." Die Gruppe bestand aus fünf Oberösterreichern und fünf Salzburgern. Ihre Wohnorte sind nicht weiter als 20 Kilometer voneinander entfernt.

"Wir waren uns nach dem Überfall einig, dass wir alle sofort heimreisen. Wir müssen das Ganze jetzt noch verarbeiten", sagte Roman H.. Das Außenministerium habe Hilfe von einem Kriseninterventionsteam angeboten. "Einige von uns werden das auch annehmen", sagte der 28-Jährige.
 

Diashow Die stärksten Bilder des Tages

Eine Lego-Giraffe ist das neue Maskottchen eines chinesischen Einkaufszentrums

So spektakulär wird in China das Laternenfest gefeiert

Nackter PETA-Protest in London

Für einen guten Zweck liefen zahlreiche hübsche Australierinnen in Unterwäsche durch die Straßen.

Performance-Künstlerin Millie Brown zog sich für ein Kunstprojekt aus

So schön kann der Sonnenuntergang am legendären Strand von Ipanema (Brasilien) sein

Blickfang Natasha Poly bei der Fashion Week in Berlin

Golf-Pro Ian Poulter freut sich über einen Erfolg bei einem Turnier in Abu Dhabi

PETA-Aktivisten protestieren in Berlin gegen die Misshandlung von Tieren

Ein syrischer Flüchtling wird von griechischen Helfern gerettet.

Eine weiße Löwin aus einem ukrainischen Privatzoo zeigt stolz eines ihrer Babys

Die Cheerleader der Washington Redskins gaben auch gegen die Green Bay Packers Gas

Auch dieser Beluga-Wahl aus Yokohama freut sich schon auf Weihnachten

Sicherheitskontrollen vor dem Spiel Köln gegen Augsburg

Eine Studentenverbindung hat in Manila wieder einmal ihren traditionellen Nackt-Lauf durchgeführt

Zwei Hunde tollen in Rollstühlen über einen Strand in Peru

Adriana Lima gibts jetzt dank Madame Tussaud's doppelt

Ein Inder nimmt ein Bad bei Amritsar

Bei der "Japan Adult Expo" gibts alles, was das (Männer-)Herz höher schlagen lässt.

Ein Dammbruch in Brasilien hat zu einer tödlichen Schlammlawine geführt. Jugendliche demonstrieren gegen die Minen-Gesellschaft.

Dieses Orang Utan-Baby wurde aus den Fängen brutaler Tierschmuggler befreit (Indonesien)

Nicht nur die bildhübsche Miss Venezuela will Miss Universum werden

AC/DC starteten ihre Tour in Sydney mit einer bombastischen Show

So wild geht es beim traditionellen Melbourne Cup zu

In Sydney freut man sich über traumhaftes Badewetter

In Brasilien finden die ersten Spiele nur für indigene Völker statt

In einer chinesischen Forschungsstation freut man sich gleich über 26 Panda-Babys

Auf der Halloween-Party in der Playboy-Villa gab es viel zu sehen

Der Star Wars-Hype macht auch vor der Chinesischen Mauer nicht halt

Designer Ronaldo Fraga bemalt seine neue Kollektion, damit man weiß, für wen sie ist

New York: Verkleidet warten Vater und Sohn auf den Bus, der sie zur Zombie-Parade bringt

In Paris fand ein High Heel-Rennen statt

Donald Trump ist eine der beliebtesten Halloween-Masken in diesem Jahr

In Indien findet derzeit das neuntätige Tanzfest Navratri statt.

In Half Moon Bay (USA) findet ein Kürbis-Wettbewerb statt.

Der Vulkan Tungurahua legt eine Aschewolke über Banos (Ecuador)

Spektakuläre Flugshow in San Francisco

Sexy Hostess bei einer Motorrad-Messe in Sao Paulo

Wegen des Schlechtwetters sind die Schulen in Teilen Malaysias geschlossen. Diese Buben scheint das nicht zu stören

Ein Biker sorgt mit seinem Sozius für staunende Touristen in Paris

Ein Fahrradfahrer genießt mit seinem Hund in Kassel den nebeligen Herbst

Jugendliche nehmen an einer religiösen Feuer-Zeremonie auf Bali teil

Dieser Mann hat mit dem miesen Wetter in Taiwan zu kämpfen

Tierschützer demonstrieren in Paris

Schauspielerin Bai Ling proviert wieder einmal mit einem freizügigen Outfit

Die Formel1 gastiert dieses Wochenende in Japan. Den einen freut's,...

...dem anderen dürften die Motoren dann doch zu laut sein.

Ein Hundehotel in Seoul, Südkorea.

Eine 300 Meter lange Glasbrücke im Shiniuzhai National Geo-park in China wird zur Mutprobe für die Besucher. Sie blicken 180 Meter in die Tiefe.

Ein zerstörtes Foto einer Familie liegt am Boden eines Flüchtlingscamps nähe der serbischen Grenze.

Ein Schuh zwischen Scherben und Schutt in einer von Selbstmordattentätern zerstörten Moschee in Sanaa, Jemen.

Bei einer Explosion in Columbia (USA) flog ein ganzes Haus in die Luft

Lea Michele ließ bei Jimmy Kimmel tief blicken

Eine riesige Gummiente schwimmt derzeit durch China

Ein (historischer) Paraglider genießt die Aussicht über Frankreich

Sarah Knappik zeigt sich bei einer Oktoberfest-Kopie in Frankfurt im sexy Dirndl

Hochseil-Artist Kane Peterson spaziert 300 Meter über dem Eureka Sonnendeck in Melbourne

Topmodel Gigi Hadid läuft für Hilfiger in New York

Die Teilnehmer bei der Red Bull Cliff Diving World Series sorgen für sensationelle Bilder

Star Wars-Spielzeug liegt derzeit wieder voll im Trend

Die NFL geht wieder los und mit ihr kommen die Cheerleader wieder ins Rampenlicht

Ein Eichhörnchen klettert in Hamburg mit einer Wallnuss einen Baum hinauf

Die Surf-Elite duelliert sich derzeit vor der Küste Kaliforniens

Diese Kandidatin der Miss-America-Wahl ist ein echter Hingucker

Spektakuläres Feuerwerk über Venedig

Blutiger Protest gegen Stierkampf in Bayonne (Frankreich)

US-Präsident Barack Obama bei seiner Tour durch Alaska

70.000 Menschen feiern beim Burning Man-Festival in der Wüste von Nevada

Ein Bauer aus China beweist mit verschiedenfarbigen Reissorten Humor

Ein Blick auf den "Supermond" über Mazedonien

Die schwedische Band Ghost BC performt auf einem Festival nahe Paris

Die hübsche Russin Darya Klishina nimmt am Weitsprung bei der Leichtatlethik-WM in Peking teil

Gleich drei aktuelle Missen waren beim letzten Spiel der New York Yankees auf der Tribüne

Ein Surf-Wettbewerb vor Tahiti sorgt für tolle Bilder

Ein Kunst-Projekt brachte hunderte aufblasbare, bemalte Kugeln in den MacArthur-Park in Los Angeles

In Indien gibts zum Unabhägigkeitstag zahlreiche Shows

China gedenkt der Opfer der Mega-Explosion in Tianjin

Nackt-Aktivisten demonstrieren in Lima (Peru) für das Recht auf Abtreibung

In Schönebeck (Deutschland) genießen einige Störche die Sonne

Bei einer Star Trek-Convention in Las Vegas geben sich auch viele Cosplays die Ehre.

Selfie-Sticks sind auch in Santa Monica (USA) sehr beliebt

In Kasan in Russland kann man spektakuläre Sprünge aus 27 Metern Höhe beobachten

Trotz Regen und Schlamm geht es in Wacken heiß her

Wunderbare Abendstimmung im Gazastreifen

Die Astro Boy-Exhibition lockt tausende Besucher nach Shanghai

Heiße Fashin-Show in Medellin (Kolumbien)

Panda Jia Jia feiert im Zoo von Hong Kong ihren 37. Geburtstag

In Kazan findet derzeit die WM im Synchronschwimmen statt

Die E-Zigarette erfreut sich in China größter Beliebtheit

Spektakulärer Wakeboard-Wettbewerb in Toronto

Yoga-Stunde über den Dächern Singapurs

In China findet derzeit ein Roboter-Fußball-Turnier statt

Bei einer Sex-Messe in Mexico City lassen sich die Stars der Szene feiern

Mega-Hitze führt zu Waldbränden in Griechenland

Dieser Mann lässt sich auch von einer Algen-Plage nicht vom Baden abhalten

Dieser junge Orang-Utan begeistert das Publikum im Zürcher Zoo

Spektakulärer Blick auf die Dvortsovaya-Brücke in St. Petersburg

Gay Pride in Medellin (Kolumbien)

Diese jungen Frauen demonstrieren in Santiago (Chile) für ein besseres Bildungssystem

Tausende Fans sind am Weg zum Glastonbury-Festival

In diesem chinesischen Lokal gibt es einen besonders heißen Service

In Chengdu (China) freut man sich über Panda-Zwillinge

Dieses Pärchen genießt den Sonnenuntergang in New York

Nordkoreas Diktator Kim Jong-un beim Besuch einer Farm

Mega-Show bei der Computerspiel-Messe E3 in Los Angeles

(Fast) Nackt radenln hunterte Menschen für mehr Rechte

Ein traditioneller mongolischer Wrestler beim Training

Ein chinesischer Bauer hat das @-Zeichen in einem Teich angepflanzt

Im Zoo von Hagenbeck freut man sich über Walross-Nachwuchs

Bei fast 40 Grad ist in Kalkutta jede Abkühlung willkommen

Auch die Tribünen bei der Frauen-Fußball-WM in Kanada haben einiges zu bieten

Welt-Rekord: Zhang Wei lässt 200.000 Bienen an seinen Körper

Hund Marnie posiert bei einer Benefiz-Veranstaltung

Flugshow am Staatsfeiertag Italiens

Peter Devries bei einem Surf-Wettbewerb vor Kanada

Ein Straßenkünstler aus Pakistan schminkt seinen Affen

China vernichtete mehr als 660 Kilo Elfenbein

Orang-Utan Sandra zieht um: Nach 20 Jahren im Zoo von Buenos Aires bekommt sie jetzt ein lebenswerteres Zuhause

Fisch-Fan Merkel verschlingt Matjes-Hering in Saßnitz

Chinesische Krankenschwestern bei ihrem Examen

In London findet derzeit eine der größten Tattoo-Messen der Welt statt

Spektakuläre Licht-Show bei der Oper von Sydney

In Dongguan (China) freut man sich über den Regen

Zwei Kühe beobachten eine Kite-Surferin vor einem Strand in Montenegro

Mjukuu reitet auf Mama Mbeli im Zoo in Sydney

Farbenprächtiges Festival in Istanbul

Dieser Hund hat bei einer Traktor-Fahrt jede Menge Spaß

James Spears tuckert mit seinem Amphibienauto über den Lake Mead

Spektakuläre Feuer-Show beim "Drum & Spalsh"-Festival

Chewbacca durfte am "Star Wars Day" Baseball spielen

Femen protestierte mit blanken Brüsten und Hitlergruß gegen Le Pen

Militärparade anlässlich des 40. Jahrestags des Falls von Saigon

Tischtennis-Star Kasumi Ishikawa beweist Mut zu wilder Haarpracht

Diese Hostess bei einer Handy-Messe lässt tief blicken

Synchronschwimmen in Perfektion

Zwei Tiger spielen in einem Zoo in Thailand miteinander

Gewaltiger Vulkanausbruch in Südchile

Löwenbaby Malor ist der Star im Eifel-Zoo Lünebach

Star Wars Fans feiern in Anaheim (USA) eine Convention

Ein Sandsturm fegt über Peking (China) hinweg

Godzilla erobert derzeit wieder Tokio - aber nur als Puppe

Mystischer Blick von der ISS auf einen Zyklon im Indischen Ozean

Ausgelassene Stimmung beim Coachella-Festival (Kalifornien)

Die "Life Ball Straßenbahn 2015" fährt bald durch Wien

Ein Mann säubert das Wasser beim Goldenen Tempel in Amritsar (Indien)

Rush-Hour in Vietnams Hauptstadt Hanoi

Dieser Teilnehmer einer nickt-alkoholischen Tanz-Party gibt ordentlich Gas

Ein Auto aus dem 3D-Drucker sorgt in China für Aufsehen

Vor dem Start einer Sojus-Rakete gibt es einen schönen Sonnenaufgang

Aberglaube: Am zweiten Tag des zweiten Monats des chinesischen Kalenders werden die Haare geschnitten

Diese hübsche juge Dame freut sich beim Holi-Fest in Malaysia dabei zu sein

Der Schutzpatron der Zimmerleute, St. Josef, wird in Valencia mit viel Feuer gefeiert

Auch beim geruhsamen Cricket gibts völlig verrückte Fans

Chandra Bahadur Dangi, der kleinste Mann der Welt, geht mit einem Zirkus auf Tournee

Das irische Model Kerrie MacMahon ließ sich extra für den St. Patrick's Day ablichten

Das verstoßene Löwenbaby Malor wird jetzt von der Zoodirektorin aufgezogen

Süßer Erdmännchen-Nachwuchs in Schönbrunn

Feurige Showeinlage bei einem Volksfest in Nueva Guinea (Nicaragua)

Beim Kite Festival in Redondo Beach ist auch dieser Bub mit seinem Spiderman-Drachen am Start

Hunderte machten beim World Naked Bike Ride in Melbourne mit

1 / 160

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen