Banküberfall in Innsbruck: Verdächtige in U-Haft

Zwei Italiener

Banküberfall in Innsbruck: Verdächtige in U-Haft

Nach dem Überfall auf die Filiale einer Bank im Innsbrucker Stadtteil Hötting Mitte Jänner sind die beiden in Frankreich festgenommenen Verdächtigen am Donnerstag nach Innsbruck ausgeliefert worden. Dies sagte Staatsanwaltschaftssprecher Hansjörg Mayr der APA und bestätigte einen Bericht von ORF-Tirol. Über die beiden Italiener wurde am Freitag zudem die Untersuchungshaft verhängt.

Die beiden Männer im Alter von 48 und 42 Jahren hatten am 11. Jänner eine Filiale der Raiffeisenbank überfallen. Einer der beiden hatte eine Faustfeuerwaffe bei sich und bedrohte damit einen Angestellten. Zudem wurde ein Bankbediensteter durch einen Faustschlag ins Gesicht leicht verletzt. Die Täter erbeuteten Bargeld in Höhe eines fünfstelligen Betrages und flüchteten dann zu Fuß.

Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief erfolglos. Zum Tatzeitpunkt waren insgesamt sieben Personen in der Filiale, darunter eine Kundin.

Bereits Anfang Dezember hatten sie laut Exekutive versucht, eine Bank in Molinazzo di Monteggio in der Schweiz zu überfallen. Wenige Tage nach dem Überfall in Tirol wurden sie schließlich in Arlay im französischen Departement Jura festgenommen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen