Bettel-Mafia immer schlimmer

300 Anzeigen in einem Monat

Bettel-Mafia immer schlimmer

Jeder kennt das inzwischen: Bettler sitzen nicht nur auf dem Gehsteig herum und halten die Hand auf. Inzwischen springen sie einen fast an, schnorren aufdringlich, palavern einen voll und pöbeln hinterher, wenn nichts gegeben wurde. So aggressiv wurde noch nie gebettelt. Allein im Dezember musste die Polizei in Wien 300 Anzeigen aufnehmen. Und in anderen Städten sieht es nicht viel besser aus.Die Beamten werden auf ihren Streifen von sich aus aktiv, häufig aber auch auf Zuruf durch Passanten. Laut Landessicherheitsgesetz ist Betteln verboten, wenn dieses in aggressiver, aufdringlicher oder organisierter Form erfolgt. Das ist inzwischen an der Tagesordnung, „normales“ Betteln kommt kaum noch vor.

Geldstrafen bis 700 
Euro oder Ersatzhaft

Immer häufiger wird auch das Betteln mit Kindern geahndet. Die neueste perfide Mitleidsmasche: das Schnorren mit Hundewelpen. Wie berichtet, werden die Tiere eigens gezüchtet, mit Me­dikamenten ruhiggestellt oder für fünf Euro am Tag für die Betteltour verliehen.

Im Sicherheitsgesetz sind für aggressives Betteln Geldstrafen bis 700 Euro vorgesehen. Oder bei Uneinbringbarkeit ersatzweise eine Woche Haft. Von einsitzenden Bettlern ist jedoch nichts bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten