Grazer wollte Schwiegermutter ersticken

Finanzielles Motiv

© Fally

Grazer wollte Schwiegermutter ersticken

Ein 52-jähriger Grazer ist - wie die Polizei am Donnerstag mitteilte - am Dienstag auf seine Schwiegermutter losgegangen und hat versucht, sie zu ersticken. Als das 62-jährige Opfer laut schrie, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete. Die Frau erstattete erst am Mittwoch Anzeige und meinte, dass ihr Schwiegersohn sie wegen Geldproblemen aufgesucht hatte und aggressiv geworden sei.

Auf Besuch
Gegen 16.00 Uhr war der Grazer in die Wohnung der Frau in Andritz gekommen, um sie zu besuchen. Obwohl er von der Tochter der Pensionistin seit Jahren getrennt lebt, hätten die beiden den Kontakt nicht abgebrochen und stets ein angenehmes Gesprächsklima gepflegt, so die Polizei. Am Dienstag jedoch kamen die beiden im Zuge des Gesprächs auf die finanziellen Nöte des 52-Jährigen zu sprechen. Plötzlich habe er die Frau über dem Bett zu Sturz gebracht und sie mit dem Gesicht nach unten auf die Matratze gedrückt.

Heftige Gegenwehr
Das Opfer wehrte sich heftig und schrie um Hilfe. Der Täter dürfte daraufhin von ihr abgelassen haben und machte sich aus dem Staub. Da die 62-Jährige den Verdächtigen als "netten Menschen" kannte, habe sie laut Polizei noch eine Nacht über den Vorfall geschlafen, bevor sie am Mittwoch die Anzeige erstattete. Der 52-Jährige wird seither gesucht. An seinem ehemaligen Arbeitsplatz, den er erst kürzlich verloren hatte, hieß es, dass er sich in den vergangenen Monaten sehr verändert habe. Ein Suchtproblem sei aber laut Polizei nicht bekannt. Das Opfer wurde nach ambulanter Behandlung leichter Verletzungen in häusliche Pflege entlassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen