Sonderthema:
Hotspot U6: Bürger wehren sich

Hilferuf

Hotspot U6: Bürger wehren sich

Anrainer sind frustriert: Fast täglich bzw. eigentlich immer nachts kommt es dieser Tage zu Messerstechereien und Massenschlägereien entlang der U6 – vor allem im Bereich des Gürtels von der Gumpendorfer- bis zur Alser Straße. Letzter „Höhepunkt“ war der Angriff von bis zu 20 Nigerianern bei der Thalia-straße auf zwei türkische Nachtschwärmer, die an einem Würstelstand Bier tranken und sich keine Drogen aufschwatzen lassen wollten.

»Alle sollen sehen, wie es bei uns am Gürtel zugeht«
Ein Betroffener, der am Lerchenfelder Gürtel wohnt (übrigens ein Akademiker) filmt seit Monaten von seiner Wohnung aus den Drogenkrieg vor seiner Haustür. Immer wieder lieferte er die Video-Beweise bei Polizei und Bürgerservice ab. Doch ebenso oft hörte er: „Viel werden wir nicht machen können. Finden S’ Ihnen damit ab.“

Mit dem neuesten Film, den er auch ÖSTERREICH zur Verfügung stellte („Alle sollen sehen, wie es bei uns zugeht“), hat sich kurzfristig einiges geändert: „Jetzt sind in der Nacht deutlich mehr Streifenwagen als auch Beamte unterwegs“ – was von der Exekutive bestätigt wird: Man habe die Dienstpläne geändert und die Patrouillen um 100 Beamte aufgestockt.

Hotspot U6: Video zeigt brutalen Drogenkrieg in Wien

Auch die Fahrgäste der U6 hoffen, dass man sich beim Ein- und Aussteigen in den U6-Stationen nicht mehr durch Dutzende aufdringliche Dealer quälen muss...

(kor)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen