Kampusch: Polizist suchte nach ihrer Tochter

Fall Kampusch

Kampusch: Polizist suchte nach ihrer Tochter

Es war eines der hartnäckigsten Gerüchte im Entführungsfall Kampusch: Die heute 26-Jährige soll in ihrer Gefangenschaft ein Kind geboren haben, der Entführer Wolfgang Priklopil oder ein Mittäter sollte der Vater sein.

Im November 2011 wollte der Polizist Josef W. (63) diese Spekulationen überprüfen: In Eigenregie schlich er in eine Wiener Privatklinik und in eine Volksschule in Laxenburg (NÖ), um an die DNA eines Mädchens zu kommen. Er vermutete sie als mögliche Tochter von Natascha und wollte beweisen, dass sie sexuell missbraucht wurde.

›Für die Wahrheit.‹ Doch die Aktion flog auf, Josef W. wurde wegen Amtsmissbrauchs angeklagt. Am Montag sagte er beim Prozess: „Ich wollte, dass die Wahrheit ans Licht kommt.“ Das Gericht verurteilte ihn zu zehn Monaten bedingter Haft, der suspendierte Beamte erbat sich Bedenkzeit. Sein Verteidiger Dietmar Heck von der Kanzlei Boran-Heck zu ÖSTERREICH: „Das Gericht akzeptierte, dass er nur ermitteln wollte, aber niemand schädigte und sich auch nicht bereichern wollte.“ Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

(prj)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen