Sonderthema:
Pummerin bekommt neuen Klöppel

Stephansdom

© APA/ Techt

Pummerin bekommt neuen Klöppel

Die Pummerin, die Glocke des Stephansdoms, wird umgebaut. Der 800 Kilo schwere Klöppel wird durch einen leichtern ersetzt. Der Klang der Glocke soll aber unverändert bleiben.

Zu hohe Belastung
Schon seit 2007 wird versucht, einen neuen Klöppel für die Pummerin zu schmieden. Damals enthüllte ein Belastungstest, dass der 800 Kilo-Klöppel die Pummerin so stark belastet, dass die Lebensdauer der Glocke darunter leidet. Seither suchte man Sponsoren für den Tausch.

Diese wurden inzwischen gefunden: Die am Umbau beteiligten Firmen übernehmen die 20.000 Euro. Leiter des Projekts ist der Innsbrucker Glockengießer Peter Grassmayr, der auch das Datum für das Gießen des neuen Klöppels auswählte: Der 200 Kilo leichter Klöppel wird am 4. Dezember in einer bayrischen Spezialschmiede gegosssen. "Wir haben absichtlich dieses Datum gewählt", erzählte Grassmayr dem ORF: "Denn an diesem Tag wird das Fest der Heiligen Barbara gefeiert, die mitunter die Schutzheilige der Schmiede und Glockengießer ist."

Aschermittwoch
Erstmals läuten soll der neue Klöppel am 9. März 2011, dem Aschermittwoch. Um 17.00 Uhr soll die neue Pummerin dann mit altem Klang läuten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen