Spielsüchtiger Steirer erschlich eine Million Euro

Von Bekannten

Spielsüchtiger Steirer erschlich eine Million Euro

Eine Million Euro soll sich ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung über Jahre hinweg von Bekannten und Verwandten erschlichen haben. Dabei soll er vor Dokumentfälschung nicht zurückgeschreckt haben, um seine Spielsucht und Schulden zu tilgen, wie in einer Mitteilung der Landespolizeidirektion festgehalten wird.

Offizielle Schriftstücke gefälscht

Der Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung steht im Verdacht, insgesamt 32 Personen aus seinem Umfeld Geldsummen im Wert von einer Million Euro entlockt zu haben. Dazu täuschte der 47-Jährige Notlagen vor und bewegte seine Verwandten und Bekannten unter anderem zur Investition in frei erfundene Sparprogramme. Damit er die Rückzahlungen der geborgten bzw. teilweise "investierten" Geldbeträge hinauszögern konnte, habe er offizielle Schriftstücke gefälscht.

Der Beschuldigte war bei einer Vernehmung geständig und sagte, dass er auf diesem Weg seine Spielsucht finanziert hätte und seine Bankschulden begleichen wollte. Nach eigenen Angaben ist er völlig mittellos.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kärntner erschlichen 2.000 "Treuebonus"-Handys

Polnischer Betrüger in Wien festgenommen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen