Zweite Sonne über Tirol gesichtet

Wie geht das denn?

Zweite Sonne über Tirol gesichtet

Freitag, 5. Dezember 2014. Über Innsbruck ist eine zweite Sonne aufgetaucht. Sie befindet sich auf gleicher Höhe, ist aber etwa fünf Mal kleiner und wirkt teilweise wie ein Regenbogen. "Was ist das?", fragten sich hunderte Tiroler. Eine Nebensonne, antworten Meteorologen darauf: Ein gar nicht so seltenes Naturschauspiel, das nicht zu Unrecht als "Haloerscheinung" bezeichnet wird.

Diashow Das ist eine Nebensonne

Nebensonne in Finnland, 2010

Nebensonne in Tirol, 5.12.2014

Kleine Nebensonne über Wien-Meidling, 23.12.2007

Sogar drei Sonnen über Tschechien, 2003

Flugzeug fliegt in Nebensonne, 2008

1 / 5

Keine Halozination:
Nebensonnen, wissenschaftlich "Parhelia" genannt - entstehen durch die Brechung von Licht an flachen, plättchenförmigen Eiskristallen in der Luft. Sie befinden sich immer neben - oft auch auf beiden Seiten - der Sonne, wie ein Ring. Ihr Abstand zur tief stehenden Sonne beträgt 22°. Wir Beobachter haben dadurch den Eindruck eine zweite oder sogar dritte Sonne zu sehen.

Wenn sich die dünnen und flachen Eisplättchen in der ruhigen Luft horizontal ausrichten, stellen sie für das Sonnenlicht ein Prisma dar. Das weiße Sonnenlicht tritt auf einer Seite ein und an der übernächsten wieder aus. Dabei wird das Licht gebrochen und die Nebensonne erhält ihre Regenbogenfarben.

Video: Zweite Sonne über Moskau:

Video zum Thema Phänomen Nebensonne über Moskau

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen