Gaskocher verursachte Zeltbrand im Burgenland

Zwei Verletzte

© dpa

Gaskocher verursachte Zeltbrand im Burgenland

Durch den Versuch, einen Gaskocher zu entzünden, ist am Dienstag auf dem Campingplatz in Podersdorf (Bezirk Neusiedl am See) ein Zelt in Flammen aufgegangen. Eine 62-jährige Wienerin, die mit Hilfe des Kochers eine Mahlzeit zubereiten wollte, erlitt Brandverletzungen im Gesicht. Ein 46-jähriger Niederländer, der ihr zu Hilfe kam, wurde ebenfalls verletzt, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Mittwoch.

Die Pensionistin war mit ihrem Mann und ihrem Enkel zu einem Kurzurlaub in Podersdorf. Gegen 8.00 Uhr wollte sie eine Mahlzeit zubereiten, drehte die Gaszufuhr auf und wollte den Kocher anzünden. Aus dem Fünf-Liter-Behälter im Zelt dürfte dabei zu viel Gas ausgetreten sein. Das überschüssige Gas verpuffte und setzte das Zelt in Brand.

Der Niederländer, der den Vorfall von seinem gegenüberliegenden Zelt aus beobachtet hatte, eilte der Frau zu Hilfe und half der Wienerin, das Zelt zu verlassen. Der 46-jährige zog sich dabei am rechten Unterarm und im Gesicht Verletzungen zu. Die Gemeindeärztin versorgte die beiden Unfallopfer. Der in unmittelbarer Nähe geparkte Pkw der Familie wurde leicht beschädigt. Das Zelt samt der Inneneinrichtung wurden vom Feuer zerstört. Die Höhe des Sachschadens war vorerst nicht bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen