Undichte Fässer

© Fally

"Rollende Bombe" im Burgenland gestoppt

Einen Transporter mit einer Chemikalienladung, den die Polizei in der Nähe des burgenländischen Grenzübergangs Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) aus dem Verkehr zog, sorgte Montagnachmittag für einen Feuerwehr-Einsatz. Der Lkw transportierte laut Landesfeuerwehrkommando teils undichte Fässer mit einer als brennbar und giftig eingestuften Flüssigkeit, die in den Entsorgungsbetrieben Simmering verbrannt werden sollten.

Am Nachmittag wurde von der Polizei zunächst der Chemiker des Landesfeuerwehrverbandes, Andreas Braunstein, verständigt. Angesichts des Zustandes der Transportbehälter wurde entschieden, den Chemikaliencocktail in Container zu verlagern, um ein Austreten von Flüssigkeit und giftigen Dämpfen zu verhindern. Zudem galt es, den Lkw zu reinigen. Die Feuerwehren Neusiedl, Nickelsdorf und Eisenstadt wurden zum Gefahrguteinsatz gerufen.

Am frühen Abend wurden die Container in Nickelsdorf erwartet. Danach sollte die Feuerwehr mit dem Umladen beginnen. Anschließend sollte die Ladung in den dichten Behältnissen die Fahrt nach Wien fortsetzen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen