1 Täter - 200 Einbrüche

Ost-Ganove gefasst

1 Täter - 200 Einbrüche

„Ein kapitaler Fischzug“, reibt sich NÖ Sicherheitschef Franz Prucher die Hände. Zu Recht - nach 18-monatiger Fahndung schnappten Polizisten einen lang gesuchten Kriminaltouristen. Er ist verdächtig, allein in NÖ mehr als 200 Einbruchsdiebstähle begangen zu haben.

Gemischtes Doppel
Gemeinsam mit dem Bundesheer startete das NÖ Landeskriminalamt in der Nacht auf Dienstag die Jagd auf den 27-jährigen Aleksandr. V. So lang, wie der Kriminelle hier sein Unwesen trieb, wurde er auch bereits per Haftbefehl gesucht. Gestern Nacht endete seine Glückssträhne. Von Soldaten umstellt, konnte er von Wolkersdorfer Polizisten in einem Feld unweit des Ortes endlich verhaftet werden.

Dumm gelaufen
Wieder war der Weißrusse auf Beutezug im Weinviertel. Gegen 1.40 Uhr lief er allerdings einer Bundesheerstreife über den Weg. Die Rekruten hatten den Ganoven beim Hantieren an Lastwagen überrascht. Ihr Alarm löste ein bestens eingespieltes Teamwork aus: Prompt war ein Heeres-Hubschrauber vor Ort und ein Wärmebild-Bus. Gemeinsam dirigierten deren Besatzungen Fahnder und Ermittler zum Versteck des Gesuchten – ein Feld. Wolkersdorfer Polizisten brauchten nur noch zugreifen und den Verdächtigen festnehmen.

Krimineller Single
„Der Ertappte arbeitete immer allein“, so Kripochef Franz Wendler. Seine Profis haben die Spur des Gefassten schon durch drei Bezirke verfolgt, 50 Einbrüche hat der Inhaftierte auch schon zugegeben. „Der verursachte Schaden hat längst die 300.000-Euro-Grenze gesprengt“, berichtet Prucher weiter. Vor allem hatte es der Weißrusse. auf Bargeld, Schmuck und Elektronik abgesehen. 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen