Rotkreuzler mit Gewehr bedroht

Oberösterreich

© Rotes Kreuz

Rotkreuzler mit Gewehr bedroht

Ein 56-jähriger Oberösterreicher hat am Montag Mitarbeiter des Roten Kreuzes mit einer Waffe bedroht, als diese ihn um 14.15 Uhr aus seinem Haus in Molln (Bezirk Kirchdorf) abholen und ins Krankenhaus bringen wollten.

Festnahme durch Cobra
Der Mann ließ die Sanitäter nicht hinein und zielte mit einem Luftdruckgewehr auf sie. Daraufhin zogen sich die Rotkreuzler zurück und riefen die Polizei. Diese wiederum alarmierte das Einsatzkommando Cobra. Vor dem Zugriff stellten die Beamten fest, dass sich keine weiteren Personen im Haus befanden. Sie konnten den Mann letztendlich widerstandslos festnehmen.

Das Gewehr stand dabei geladen neben der Eingangstür. Verletzt wurde niemand. Der Mann wurde mit der Rettung nach dem Unterbringungsgesetz ins Krankenhaus gebracht. Gegen den 56-Jährigen war bereits ein Waffenverbot erlassen worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen