20-Jähriger verbrannte im eigenen Auto

Schockierend

© aktivnews

20-Jähriger verbrannte im eigenen Auto

Das Todesdrama passierte Samstag kurz nach 17 Uhr auf der kurvenreichen Mondseestraße (B 154) an der Salzburger Grenze zu Oberösterreich. In Zell am Moos am Irrsee kam der 20-jährige Benjamin E. aus Mondsee auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und krachte frontal und ungebremst in das Auto eines Strasswalchners (23). In dessen Auto saßen noch eine 18-Jährige und deren Schwester (11). Das Auto von Benjamin E. ging sofort in Flammen auf: „Der Lenker verbrannte auf der Stelle“, schilderte der sichtlich gezeichnete Einsatzleiter der FF Zell am Moos, Gottfried Graspointner.

Keine Chance
Ein anderer Autofahrer versuchte zu helfen, er konnte aber mit seinem Feuerlöscher die Flammen nicht eindämmen. Es gelang ihm nicht mehr, den eingeklemmten 20-Jährigen aus dem Wrack zu zerren.

Lebensgefahr
„Der Pkw des 23-Jährigen wurde über die Böschung geschleudert und blieb auf dem Dach liegen“, so Graspointner. Die drei Insassen wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt. Die Feuerwehr schnitt sie aus dem Wrack. Sie wurden ins LKH Salzburg und nach Vöcklabruck gebracht. Ihr Zustand ist nach wie vor ungewiss. Siebzig Einsatzkräfte waren bei dem Horrorunfall im Einsatz.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen