St. Veit

Pongau

Bub (17) wollte Kirche anzünden

Er habe noch nie einen Großbrand gesehen, gab er als Motiv an.

Ein 17-jähriger Niederösterreicher, der von zu Hause ausgerissen war, hat gestern, Montag, offenbar die Pfarrkirche Sankt Veit im Pongau anzünden wollen. Die Mesnerin fand hinter einem Altar einen verschlossenen Karton mit zwei brennenden Kerzen. Kurz danach wurde der Lehrling ausgeforscht. Er habe noch nie einen Großbrand gesehen, gab er als Motiv gegenüber Polizisten an.

Pfarrer und Polizei verständigt

Der Karton hatte sich noch nicht entzündet, als die Mesnerin gegen 16.30 Uhr die Blumen am Altar gießen wollte. Sie bemerkte, dass die Papiermanschetten einiger Blumentöpfe abgebrannt waren und entdeckte auch Brandspuren an einem Buch und auf einer Sitzauflage. Anschließend wurde sie auf die brennenden Kerzen in dem Karton aufmerksam. Die erschrockene Mesnerin verständigte den Pfarrer und die Polizei.

Als der Geistliche zum Gotteshaus geeilt war, um es zu versperren, stieß er in der Nähe der Kirche auf den Burschen, der sich eigenartig verhielt. Der Pfarrer meldete die Begegnung der Polizei. Die Beamten spürten den Niederösterreicher, der aus dem Bezirk Krems stammt, vor einem privaten Beherbergungsbetrieb nahe der Pfarrkirche auf. Dort hatte sich der Lehrling einquartiert.

Weil der Minderjährige als abgängig gemeldet war, bestand gegen ihn ein Festnahmeauftrag. Die Beamten nahmen den 17-Jährigen vorläufig fest. Bei der Befragung auf der Polizeiinspektion Schwarzach im Pongau erzählte der Lehrling, er habe sich am 7. April mit dem Zug in Richtung Italien aufgemacht, es sei ihm dort ein Job angeboten worden. Da er aber keinen Reisepass bei sich hatte, sei er bei einer Grenzkontrolle zurückgewiesen worden.

Wollte Feuerwehr beobachten
Er sei dann mit einem anderen Zug in den Pongau gefahren und habe dort einen Zwischenstopp in St. Veit eingelegt, erzählte der Teenager. Nach längerem Leugnen gestand er laut Polizei schließlich ein, dass er in der Kirche gezündelt habe, um diese in Brand zu stecken. Er habe die Einsatzkräfte beim Löschen beobachten wollen, schilderte er den Beamten.

Die Mutter des Lehrlings wurde von der Polizei verständigt, dass sich ihr Sohn in Schwarzach befindet. Die Frau wird ihn nun dort abholen, erklärte eine Polizeisprecherin. Der Bursch wird wegen versuchter Brandstiftung angezeigt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten