Oststeirerin von Putzmaschine stranguliert

Arbeitsunfall

© APA

Oststeirerin von Putzmaschine stranguliert

Eine 49-jährige Reinigungsfrau hatte im Keller Putzarbeiten durchgeführt. Dabei dürfte sich das Stromkabel einer Bodenpoliermaschine um ihren Hals gewickelt und die Frau stranguliert haben. Sie hinterlässt einen Ehemann und einen Sohn, wie Chefinspektor Anton Kiesl erklärte.

Fremdverschulden ausgeschlossen
Die Leiche der Frau war im Keller der Hauptschule in Fehring aufgefunden worden. Wiederbelebungsversuche des alarmierten Notarztteams verliefen erfolglos. Wegen des um den Hals geschlungenen Kabels wurde die Mordermittlungsgruppe des Landespolizeikommandos Steiermark verständigt. "Wir müssen von einem unglaublichen, tragischen Zufall und einer Verkettungen von unglücklichen Umständen ausgehen", so Kiesl. Fremdverschulden könne mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen.

Das Stromkabel sei bei Auffindung der Leiche immer noch an einer Steckdose angesteckt gewesen. Die Maschine wurde beschlagnahmt und soll auf technische Gebrechen untersucht werden. Das Arbeitsinspektorat wurde verständigt, so Kiesl.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen