Tiroler Bub trieb leblos im Pool

In Lebensgefahr

© EPA, Symbolbild

Tiroler Bub trieb leblos im Pool

Ein vierjähriger Bub hat am Samstagnachmittag in Tirol einen schweren Unfall erlitten. Das Kind war beim Spielen in den elterlichen Pool im Garten gestürzt. "Er ist nicht gut beieinander", meinte der Polizeibeamte Helmut Kreiner. Die Mutter hatte den leblosen Körper im Wasser treiben gesehen und das Kind gerettet. Er wurde aus dem Bezirk Schwaz mit dem Helikopter in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Reanimation
Der Vater, ein Arzt, nahm daraufhin Reanimationsmaßnahmen bei dem Buben vor. In weiterer Folge kümmerte sich der Notarzt um den Vierjährigen. Der Kleine aus Terfens hatte zuvor mit anderen Kindern gespielt. Als die Mutter gegen 15.15 Uhr aus dem Fenster blickte, entdeckte sie im Wasser ihren Sohn. Der Pool messe an der tiefsten Stelle 1,80 Meter, am Beckenrand 1,20 Meter, teilte der Polizeibeamte mit.

"Schockraum"
Zum Gesundheitszustand des Buben gab es vorerst keine Informationen. Er befinde sich noch im "Schockraum", hieß es vonseiten der Tilak (Tiroler Landeskrankenanstalten GmbH).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen