Notrufe

"Allahu akbar": Panik in Wiener U-Bahn

Die Wiener Polizei ist Montagnachmittag durch Notrufe zu zwei Einsätzen in den U3-Stationen Schweglergasse und Zieglergasse gerufen worden. Fahrgäste hatten Alarm geschlagen, weil eine Gruppe Jugendlicher mit Airsoftguns "herumgefuchtelt" und zumindest in einem Fall auch "Allahu Akbar" gerufen haben soll. Eine Panik ist ausgebrochen.

Laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger handelte es sich laut Zeugenaussagen um Jugendliche "im Hauptschulalter". "Wir haben Sicherheitsvorkehrungen im Zug und am Bahnsteig für genau solche Vorfälle, wenn sich Fahrgäste nicht sicher fühlen", sagte Daniel Amann, Sprecher der Wiener Linien, der APA. Mit diesen Notsprecheinrichtungen, die in den Waggons und auch beim "SOS-Würfel" auf den Bahnsteigen in mehrfacher Ausführung vorhanden sind, kann direkt der U-Bahnfahrer bzw. die Leitstelle erreicht werden. Im Notfall solle man sich nicht scheuen, sie zu verwenden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten