Sonderthema:
Asylgesetz sorgt weiter für Zündstoff

Innenminister bleibt hart

Asylgesetz sorgt weiter für Zündstoff

Innenminister Wolfgang Sobotka konnte bei der SPÖ einen Teil seines Asylgesetzes durchsetzen. Wie ÖSTERREICH berichtete, drohen Asylwerbern, die ihre Identität verschleiern, bis zu 5.000 Euro Strafe bzw. drei Wochen Ersatzhaft. Ebenfalls strengere Strafen (5.000 bis zu 15.000 Euro bzw. sechs Wochen Ersatzhaft) gibt’s für jene, die das Land trotz gültigen Ausreisebescheids nicht verlassen.

Aber: Die Asylobergrenze wird nicht ins Gesetz geschrieben. Sobotka will aber weiterhin ­darauf bestehen.

Beim ZiB-Auftritt blieb der Innenminister noch ruhig, heute soll die Diskussion aber weitergehen. Die SPÖ verweigert die gesetzliche Verankerung. Das Fremdenpaket geht ohne Obergrenze in die Begutachtung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen