Auch Beamte bekommen Pensionskasse

Beschlossen

© APA

Auch Beamte bekommen Pensionskasse

Für Vertragsbedienstete gibt es diese Möglichkeit einer Zusatzpension schon seit dem Jahr 2000. Der entsprechende Vertrag ist am Mittwoch nach dem Ministerrat von Finanzminister Wilhelm Molterer (V) und Beamten-Staatssekretär Andreas Schieder (S) sowie dem Vorsitzenden der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Fritz Neugebauer (V) und seinem Stellvertreter Richard Holzer (S) unterzeichnet worden.

Vertrag gilt rückwirkend
Gültig ist der Pensionskassenvertrag für alle Beamten, die von der Pensionsharmonisierung betroffen sind, das sind alle nach dem 31.12. 1954 Geborenen. Demnach wird der Bund für seine Beschäftigten künftig 0,75 Prozent des Buttobezuges als Dienstgeberbeitrag in die Pensionskasse einzahlen. Der Bedienstete kann die Höhe seines Beitrages frei wählen zwischen null und maximal ebenfalls 0,75 Prozent. In dem Vertrag enthalten ist auch eine Absichtserklärung, dass der Dienstgeberbeitrag mittelfristig stufenweise ansteigen soll. Darüber müssen aber noch gesonderte Gespräche stattfinden. Der Vertrag tritt rückwirkend mit 1. Jänner 2008 in Kraft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen