Ausschuss-Chefin gibt auf Ausschuss-Chefin gibt auf Ausschuss-Chefin gibt auf

Paukenschlag in Wien

© APA

© APA

© APA

Ausschuss-Chefin gibt auf

Seiten: 12

Rauschender Applaus vom ganzen grünen Klub, anerkennende Worte von Parteichefin Eva Glawischnig. Überraschend hatte Ausschusschefin Gabriela Moser sie Dienstagfrüh bei der Klubklausur am Tulbinger Kogel verkündet : „Ich mache den Weg frei, damit im U-Ausschuss weiter Aufklärung betrieben werden kann.“

U_Ausschuss_Chronologie.png

Es gebe eine Pattsituation, die sie auflöse. „Irgendwer muss sich ja staatsmännisch verhalten, auch wenn es eine Frau ist.“

Der Krimi zur Entscheidungsfindung:

  • Vor zwei Wochen hatte BZÖ-Mann Stefan Petzner als Erster den Rücktritt von Gabriela Moser gefordert. SPÖ, ÖVP und BZÖ schlossen sich an. Die Grünen stehen zu Moser.
  • Der Druck auf Moser wächst. Am Sonntag, einen Tag vor der Klubklausur der Grünen, spannt sie noch einmal aus. „Ich war segeln, da kommt man zum Nachdenken“, sagt sie im ÖSTERREICH-Interview (siehe rechts).
  • Am Montag bei der Klausur bespricht sich Moser mit ihren Klubkollegen. Auf Urlaub in Rhodos während der gesamten Zeit: Ihr Kollege im U-Ausschuss, Peter Pilz. Mit ihm telefoniert sie nur. Auch mit dem Verfahrensanwalt berät sich Moser noch Montagabend.
  • Nach einem letzten Telefonat mit Glawischnig Dienstagf rüh ist klar: Moser geht räumt das Feld. Die Grünen wollen den Regierungsparteien die Munition nehmen. Moser faxt ihr Rücktrittsgesuch an Nationalratspräsidentin Barbara die Vorsitzende Prammer.

Tamandl, Rosenkranz und Fichtenbauer als KandidatenVo qwerkjek eqweklqwj klqwemjqwklem

Damit ist der das Rennen um die Nachfolge eröffnet. Als aussichtsreiche Kandidatin galt gestern Gabriele Tamandl (ÖVP), die erste Stellvertreterin. Für Petzner, der sie ins Spiel brachte, ist sie „souverän und korrekt“.

Da ein Regierungskandidat eine schiefe Optik erzeugen würde, sind auch FPÖ-Fraktionsführer Walter Rosenkranz oder FPÖ-Mandatar Peter Fichtenbauer im Spiel. Fichtenbauer hat zwar Vorsitz-Erfahrung, ist derzeit aber kein Mitglied des Ausschusses.

Die Grünen sind jedenfalls aus dem Rennen, denn Pilz und Moser bleiben beide als Fragesteller im Ausschuss und kommen beide nicht (mehr) für den Vorsitz infrage. Die von Werner Amon (ÖVP) ins Spiel gebrachte Glawischnig lehnt den Vorsitz brüsk ab. „Auf dieses Spiel lasse ich mich sicher nicht ein.“

Doch noch ist der U-Ausschuss nicht gerettet: . Amon schloss Dienstagnachmittag nicht aus, dass er im heutigen Plenum dennoch beendet werde. Man müsse nun die „inhaltlichen Differenzen“ mit den Grünen auflösen. Gelegenheit dazu gibt es heute früh bei Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, wo alle Fraktionsführer neuerlich zusammenkommen.

Moser: "Mache Weg frei"
ÖSTERREICH:
Wann haben Sie über einen Rücktritt nachgedacht?
Gabriela Moser:
Ich war am Sonntag segeln. Da weht ein frischer Wind und man kommt ausreichend zum Nachdenken.

ÖSTERREICH: Warum ist die Entscheidung erst jetzt gefallen?
Moser:
Ich habe mich noch mit dem Klub abgesprochen. Dienstagfrüh habe ich auch mit Klubobfrau Glawischnig telefoniert. Dann war klar: Ich mache den Weg frei, damit wir weiter aufklären können.

ÖSTERREICH: Peter Pilz ist auf Urlaub. War er in die Entscheidung eingebunden?
Moser:
Selbstverständlich. Er hat gesagt, das ist meine persönliche Entscheidung.

ÖSTERREICH: Wer soll jetzt den Vorsitz machen?
Moser: Das entscheiden die Mitglieder. In meiner Hand liegt das nicht mehr.

Petzner: »Jetzt gibt es keine Ausreden mehr«
ÖSTERREICH:
Waren Sie von Mosers Rücktritt überrascht?
Stefan Petzner:
Ja, aber ich habe als Erster ihren Rücktritt gefordert und zolle ihr wirklich Respekt dafür.

ÖSTERREICH: Wie soll es mit dem Ausschuss weitergehen?
Petzner:
Jetzt gibt es für die Regierung keine Ausreden mehr. Die Regierung kann sich ein Abdrehen des Ausschusses nicht mehr leisten. Wir müssen schnell weiterarbeiten und weiter aufklären. Am besten machen wir bei Prammer Mittwochfrüh gleich Nägel mit Köpfen und beraten über den Vorsitz.

ÖSTERREICH: Wer soll denn Ihrer Meinung nach den Vorsitz übernehmen?
Petzner:
Ich halte Gabriele Tamandl von der ÖVP für sehr geeignet. Sie ist die erste Stellvertreterin von Moser und sie macht das hervorragend, souverän und äußerst kompetent.

 

 

 

 

Diashow Moser räumt den Vorsitz
Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

Gabriela Moser räumt ihren Sessel im U-Ausschuss

1 / 12
  Diashow





Nächste Seite: Der LIVE-TICKER der Pressekonferenz zum Nachlesen

Autor: Debora Knob
Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
"Herr Hofer wird das nicht gewinnen"
Van der Bellen: "Herr Hofer wird das nicht gewinnen"
Alexander Van der Bellen ist siegessicher. 1
Erdogan-Fan fordert Ausnahmezustand für Österreich
Wegen Türken-Demos Erdogan-Fan fordert Ausnahmezustand für Österreich
Ex-UETD-Präsident Turgay Taskiran gibt sich auf Facebook provokant. 2
FPÖ bezweifelt Amoklauf ohne IS-Bezug
Grüne dankten Polizei FPÖ bezweifelt Amoklauf ohne IS-Bezug
Strache kritisiert "die gefährlichen Beschwichtigungsvertreter". 3
Wiener Neustadt will Aus für türkische Fahnen
Offener Brief Wiener Neustadt will Aus für türkische Fahnen
"Wer sich nicht zu Wiener Neustadt bekennt, hat in unserer Stadt auch keinen Platz" 4
Politik geht gegen Türkei-Demos vor
Erdogan-Fans auf Straße Politik geht gegen Türkei-Demos vor
Der Grüne Dönmez fordert Demo-Türken auf, „ihre Koffer zu packen“. 5
Österreich erhöht Sicherheitsmaßnahmen
Nach München-Amoklauf Österreich erhöht Sicherheitsmaßnahmen
Unter anderem mehr Polizei an neuralgischen Punkten. 6
Entscheidet FPÖ-Stimme ORF-Wahl?
Politik-Insider Entscheidet FPÖ-Stimme ORF-Wahl?
Die Wahl des Generals wird immer spannender. 7
Genug! Wie beenden wir den Terror?
Das sagt Österreich Genug! Wie beenden wir den Terror?
Kommentar von ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner. 8
Kurz: Müssen "einsame Wölfe" bekämpfen
Anti-ISIS-Konferenz Kurz: Müssen "einsame Wölfe" bekämpfen
Außenminister Kurz stellt seine Strategie im Anti-Terror-Kampf vor. 9
Grasser-Prozess: 166 Zeugen sollen aussagen
Causa Buwog Grasser-Prozess: 166 Zeugen sollen aussagen
Promi-Reigen vor Gericht - Banker & Politiker im Visier. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Waldbrände in Kalifornien - Tote
Amerika Waldbrände in Kalifornien - Tote
Ein Flächenfeuer nördlich von Los Angeles, das sogenannte "Sand Fire", umfasst inzwischen eine Fläche von mehr als 130 Quadratkilometern.
Clinton soll zur Präsidentschaftskandidatin gekürt werden
US-Wahlkampf Clinton soll zur Präsidentschaftskandidatin gekürt werden
Die 68-Jährige will mit Senator Tim Kaine aus Virginia in das Rennen um die US-Präsidentschaft gehen. Kurz vor Beginn des Parteitages kündigte Parteichefin Debbie Wasserman Schultz ihren Rücktritt an
Suche nach MH370 wird eingestellt
Verschollener Flieger Suche nach MH370 wird eingestellt
Die Suche nach dem vor zwei Jahren mit 239 Menschen an Bord verschollenen Flug MH370 soll eingestellt werden.
Merkels Statement zum Amoklauf in München
Deutschland Merkels Statement zum Amoklauf in München
Nach den jüngsten Attentaten bedankt sich die Bundeskanzlerin bei Polizei, Rettungskräften und den Bürgern.
Ansbach-Attentäter lebte in Asylbewerberunterkunft
Deutschland Ansbach-Attentäter lebte in Asylbewerberunterkunft
Die Stadt Ansbach nutzt ein ehemaliges Hotel als Asylbewerberunterkunft mit 30 Unterkunftsplätzen. Der Hotelbetrieb wurde im Jahr 2010 eingestellt.
Hillary Clinton will Kaine als Vize
Amerika Hillary Clinton will Kaine als Vize
Der Senator aus Virginia war früher Bürgermeister von Richmond und gilt als profilierter Politiker, der sich für eine Liberalisierung der Einwanderungsgesetze stark macht.
Glühende Hügel bei Santa Clarita
USA Glühende Hügel bei Santa Clarita
Hohe Temperaturen und extreme Trockenheit haben nach Einschätzung der Behörden den erneuten Waldbrand in Kalifornien verursacht.
Verheerender Anschlag in Kabul
Afghanistan Verheerender Anschlag in Kabul
Auf einer Demonstration von Schiiten sprengten sich am Samstag zwei IS-Selbstmordattentäter in die Luft und rissen mehr als 60 Menschen in den Tod.
Gläubige beten für die Toten von München
Nach Amoklauf Gläubige beten für die Toten von München
Eine offizielle Gedenkfeier soll in der kommenden Woche in München abgehalten werden
Erdogan greift nach der absoluten Macht
Türkei Erdogan greift nach der absoluten Macht
Der türkische Präsident ordnete per Dekret die Schließung von Schulen, Universitäten, Stiftungen und Gewerkschaften an.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.