Sonderthema:
Birnbacher-Prozess wird verlängert Birnbacher-Prozess wird verlängert

Urteile im September

© APA, Steuerberater Birnbacher packte aus

© TZ Österreich / Raunig

Birnbacher-Prozess wird verlängert

Der Untreueprozess in der sogenannten Causa Birnbacher am Landesgericht Klagenfurt ist am Donnerstag vertagt worden. Das Verfahren wird am 20. und 21. September fortgesetzt, dann werden auch die Urteile erwartet. Die Anwälte der vier Angeklagten beantragten weitere Beweismittel, so soll der Leiter der Finanzabteilung des Landes, Horst Felsner, noch als Zeuge geladen werden. Vor der Vertagung übten drei der vier Verteidiger heftige Kritik am Gerichtsgutachter.

Anwälte lehnen Schäfer-Gutachten ab
Die Anwälte von Ex-ÖVP-Chef Josef Martinz und der Landesholding-Vorstände Hans-Jörg Megymorez und Gert Xander lehnten das Gutachten von Frank Schäfer ab. Sie bezeichneten es als "mangelhaft und einseitig, widersprüchlich und unbestimmt" und forderten weitere Beweismittel und die Einholung eines neuerlichen Gutachtens. Das wurde vom Schöffensenat abgelehnt. Richard Soyer, Anwalt des vierten Angeklagten, des Steuerberaters Dietrich Birnbacher, hatte keine Erklärung abgegeben. Birnbacher hatte bei seinem Geständnis ja zugegeben, dass das Honorar nicht gerechtfertigt gewesen sei.

Richter Manfred Herrnhofer konnte der Argumentation von Gernot Murko, Verteidiger von Xander, nicht folgen, der erklärt hatte, Schäfer kenne die Honorarrichtlinien der österreichischen Wirtschaftsprüfer nicht und habe "nicht ordnungsgemäß befundet und begutachtet". Murko hatte mit diesem Vorwurf den Antrag gestellt, eine Stellungnahme der Kammer der Wirtschaftstreuhänder einzuholen, oder den Präsidenten der Kammer der Wirtschaftstreuhänder einzuvernehmen, um zu beweisen, dass das Birnbacher-Honorar in der Höhe von sechs Millionen Euro gerechtfertigt sei. Auch dieser Antrag wurde abgelehnt. Hier gehe es ausdrücklich nicht um Honorargrundsätze, sondern um den Vergleich mit einer Investmentbank, erklärte Herrnhofer.

Megymorez-Verteidiger Martin Nemec stellte den Antrag, Horst Felsner, den Leiter der Finanzabteilung des Landes Kärnten, als Zeugen zu laden als Beweis dafür, dass das Land Kärnten "als maßgebliche wirtschaftliche Eigentümerin der Kärntner Landesholding" der Auszahlung des Honorars zugestimmt habe und daher von Untreue keine Rede sein könne. Diesem Antrag stimmte der Schöffensenat zu.

Martinz-Anwalt Alexander Todor-Kostic hatte bereits am Dienstag den Antrag gestellt, die Anwältin Astrid Wutte-Lang, die den inzwischen aus allen Ämtern geschiedenen Martinz zuerst vertreten hat und gegen die nun selbst ermittelt wird, als Zeugin einzuvernehmen. Die Anwältin hat allerdings laut Richter Herrnhofer per Fax mitgeteilt, dass sie sich nach Beratung mit ihrem Rechtsvertreter auf ihr Aussageverweigerungsrecht berufe.

Im September sollen daher noch Felsner, der Anwalt Michael Sommer, der Gutachter Christian Nowotny und Birnbachers Sohn Georg aussagen. Weiters fordert der Richter von Birnbacher eine genaue Aufstellung über die konkrete Verwendung der sechs Millionen Euro, die er als Honorar von der KLH ausbezahlt bekommen hat. Richard Soyer, gab dem Richter bekannt, dass sein Mandant Birnbacher jene rund 971.000 Euro, die im Zuge der Voruntersuchung von der Staatsanwaltschaft sichergestellt worden seien, der Kärntner Landesholding als Wiedergutmachung ab sofort zur Verfügung stelle.
 

Diashow Ex-Steuerberater Birnbacher vor Gericht
Birnbacher_dias4.jpg

Birnbacher_dias4.jpg

Birnbacher_dias3.jpg

Birnbacher_dias3.jpg

Birnbacher_dias1.jpg

Birnbacher_dias1.jpg

Birnbacher_dias2.jpg

Birnbacher_dias2.jpg

1 / 4
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
FPÖ bringt Anzeige wegen Wahlfälschung ein
Nach VdB-Sieg FPÖ bringt Anzeige wegen Wahlfälschung ein
Die Auszählung der Wahlkarten wird ein Fall für die Justiz. 1
Briefwahl: Weitere Verdachtsfälle in Kärnten
BMI bestätigt Briefwahl: Weitere Verdachtsfälle in Kärnten
Nun geraten die Bezirke: Villach Land, Wolfsberg und Hermagor in das Visier der Kontrolleure. 2
Van der Bellen: Das hat er mit Flüchtlingen vor
Interview Van der Bellen: Das hat er mit Flüchtlingen vor
Der designierte Präsident hat in Interviews seinen Asylkurs verraten. 3
Van der Bellen: Kein Kanzler Strache
Hofburg-Wahl Van der Bellen: Kein Kanzler Strache
Van der Bellen: Kein Regierungsbildungs-Auftrag für FPÖ. 4
Cathy Lugner findet  VdB zum Kotzen
Facebook-Posting Cathy Lugner findet VdB zum Kotzen
Cathy Lugner ist nicht gerade ein Fan des neuen Präsidenten. 5
146,9% Wahlbeteiligung in Waidhofen
Nächster Daten-Skandal 146,9% Wahlbeteiligung in Waidhofen
In Waidhofen/Ybbs haben kam es zu einer "wundersamen Wählervermehrung" - das Ministerium versucht zu beruhigen. 6
Konnte man in Wien doppelt wählen?
Wähler schildert: Konnte man in Wien doppelt wählen?
Chris Bienert schildert in einem Video, dass er zweimal wählen hätte können . 7
Mord-Drohung gegen Van der Bellen
Blaue Fans hetzen Mord-Drohung gegen Van der Bellen
Viele Hofer-Wähler wollen das Wahlergebnis nicht akzeptieren und provozieren im Netz. 8
Petition sammelt Unterschriften gegen Van der Bellen
Nach Wahlsieg Petition sammelt Unterschriften gegen Van der Bellen
Der Frust bei zahlreichen Norbert Hofer-Anhängern ist immer noch sehr groß. 9
Briefwahl: Anzeige auch in der Steiermark
Verdachtsfall Briefwahl: Anzeige auch in der Steiermark
Auch in der Südoststeiermark sollen Wahlkarten vorzeitig ausgezählt worden sein. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
So heiß wird das Wochenende
Wetter So heiß wird das Wochenende
Das erste richtige Sommerwochenende steht vor der Tür.
News TV: Wirbel um Wahlkarten & Sommernachtskonzert
News TV News TV: Wirbel um Wahlkarten & Sommernachtskonzert
Themen: Wirbel um Wahlkarten, Musik-Spektakel in Schönbrunn, So heiß wird das Wochenende
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
USA Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
US-Präsident Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
Medien berichten, der scheidende US-Präsident habe ein Haus mit neun Schlafzimmern im Nordwesten von Washington D.C. im Auge.
Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
300 Menschen an Bord Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
Eigentlich hätte sie am Freitag mit 319 Passagieren in Richtung Seoul abheben sollen. Doch dann quoll Rauch aus dem linken Triebwerk der Boeing.
Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
In Wien Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
Chris Bienert beschreibt in einem Youtube Video seine persönliche Erfahrung bei der Bundespräsidentenwahl 2016.
Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Chile Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Die Demonstranten werfen der Mitte-links-Regierung vor, notwendige Reformen des Bildungssystems zu verschleppen.
Krawalle wegen Arbeitsmarktreformen
In Paris Krawalle wegen Arbeitsmarktreformen
Die Proteste richten sich gegen die geplanten Arbeitsmarktreformen. Landesweit gingen Zehntausende Menschen auf die Straße.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.