Clinton:

AIDS 2010

© EPA

Clinton: "Neue Finanz-Modelle gegen HIV"

Clinton über Kampf gegen AIDS: „Die Finanzkrise darf keine Ausrede sein, dass das Gesundheitssystem nicht für jeden erreichbar ist. Als Alternative müssen neue Formen der Finanzierung angedacht werden. Eine große Zahl von Menschen kann mit kleinen Spenden große Summen lukrieren.“

Clinton über die Clinton Access Initiative (CHAI): „Meine eigene NGO will die AIDS-Bekämpfung in den Entwicklungsländern verbessern. Auch wir haben zuletzt von Spenden profitiert – auch von kleinen Beträgen, etwa durch geringe Zuschläge beim Kauf von Flugzeugtickets.“

Clinton über alternative Finanzierungsmodelle: „Ich bin begeistert von der Idee einer ‚Robin-Hood-Tax‘, wie sie nun gefordert wird. Weltweit soll von allen Banktransaktionen ein geringer Prozentsatz als sogenannte Solidaritäts-Steuer eingesetzt werden.

Clinton über internationale Entwicklungspolitik: „Wir brauchen ein neues Modell für die Entwicklungsländer, zum Beispiel nationale Pläne. In zu vielen Ländern geht zu viel Geld verloren, durch Lieferkosten oder zu viele Meetings. Wir müssen bei der Hilfe schneller, besser und billiger werden. “

Clinton über seine Heimat USA: „In der Gesundheitsreform von Obama gibt es zwei Möglichkeiten: Wir können demonstrieren und Obama schimpfen oder vom Kongress mehr Geld fordern. Das zweite wäre wichtiger.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen