Die ÖVP stürzt auf 20% ab

Aktuelle Umfrage

Die ÖVP stürzt auf 20% ab

Vom Rechnungshof-Streit bis zu den jüngsten Attacken auf den neuen Kanzler Christian Kern – profitieren kann die ÖVP von ihrer Konflikt-Strategie in der Koalition nicht. Im Gegenteil: Laut aktueller ÖSTERREICH-Umfrage (600 Befragte vom 22. bis 23. 6.) liegt die ÖVP schon fast so schlecht wie unter dem früheren ÖVP-Chef Michael Spindelegger im Jahr 2014: nämlich bei 20 %.

■ FPÖ kann jubeln: 34 %. Erster Profiteur der Koalitionsquerelen bleibt die FPÖ: Heinz-Christian Straches Partei liegt beständig bei 34 % – einen Wahlsieg hätte sie bei etwaigen Neuwahlen locker in der Tasche.

■ SPÖ stabil bei 25 %. der SPÖ von Kanzler Christian Kern schadet der Clinch zumindest nicht. Bei Kerns Start war man bei 23 % – nunmehr sind es 25 %, gleich viel wie in der vergangenen Woche. Strache hat er allerdings keineswegs in Sichtweite.

ÖVP-Mann Kurz schlägt Kern bei der Kanzlerfrage

■ ÖVP fünf Punkte hinter SPÖ. Die ÖVP von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner schwächelt: Nur noch 20 %, einen Punkt weniger als vor zwei Wochen. Die Schwarzen liegen also bereits fünf Punkte hinter der SPÖ. Und: Bei einer Neuwahl hätten SPÖ und ÖVP zusammen keine Mehrheit mehr. Kleiner Trost für die Schwarzen. Würde der Kanzler direkt ­gewählt und stünde Außenminister Sebastian Kurz zur Wahl – dann hätte der Schwarze mit 54 zu 46 % die Nase vor Kern.

■ Grüne & Neos: eher schwach. Keinen Effekt hat der Koa­litionsstreit übrigens auf die Grünen (sie erreichen blamable 12 %) und die Neos (7 %).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten