Hahn lernt Barroso kennen

Für neuen Job

© AP

Hahn lernt Barroso kennen

Der designierte österreichische EU-Kommissar und Wissenschaftsminister Johannes Hahn (ÖVP) ist am Montag in Brüssel zu einem ersten Treffen nach seiner Nominierung mit EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso zusammengekommen. Wie Hahns Sprecher Nikola Donig sagte, stand das gegenseitige "Kennenlernen" sowie der weitere organisatorische und zeitliche Ablauf der Kommissionsbildung im Vordergrund.

Mögliche Ressorts: Forschung, Bildung
Angaben über mögliche Dossiers wurden nicht gemacht. Barroso hat klar gemacht, dass er seine nächste Kommission bilden wird, sobald die EU-Staaten über die Posten des ersten EU-Ratspräsidenten und des EU-Außenpolitikbeauftragten entschieden haben. Die Bundesregierung wünscht sich für Hahn ein "Zukunftsressort". Der designierte EU-Kommissar ist insbesondere für die Portfolios Forschung und Bildung im Gespräch.

"Kein Interessenskonflikt"
Hahns früher geäußerte und später widerrufene Ansage, er wolle als EU-Kommissar auch Wiener ÖVP-Chef bleiben, sei bei dem Treffen "kein Thema" gewesen, sagte Donig. Barroso sei informiert darüber gewesen, dass an Hahns Nachfolge an der Spitze der Wiener ÖVP gearbeitet werde. Es gebe "keinen Interessenskonflikt".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen