Sonderthema:
Streik-Beschluss

Fritz Neugebauer

© APA

Streik-Beschluss "wenn nichts mehr geht"

ÖSTERREICH: Sie haben eine Vorratsbeschluss für Kampfmaßnahmen herbeigeführt. Streiken Sie jetzt?
Fritz Neugebauer: Das ist derzeit nicht absehbar. Wir führen Gespräche. Der Beschluss ist für den Fall gefasst worden, dass gar nichts mehr weitergeht und sich die Fronten weiter verhärten.

ÖSTERREICH: Aber ist dies nicht schon längst der Fall? Die Regierung ist auch am Montag hart geblieben und hat nur ein Plus von 0,7 Prozent geboten.
Neugebauer: Nein, wir sind nicht so weit. Wir versuchen Ende der Woche einen neuen Anlauf. Jedes Gespräch, das eine ordentliche Perspektive in sich trägt, ist ein gutes Gespräch.

ÖSTERREICH: Die Regierung bietet 0,7 % – Sie fordern die Inflationsrate von 0,9 % sowie einen Beitrag zur „Kaufkraftstärkung“. Wo ist da der Kompromiss? In der Mitte?
Neugebauer: Die alten Formeln zählen nicht mehr. Wir erwarten, dass unsere Argumente gehört werden. Es ist unerhört, dass die Regierung sagt, 77 Millionen und ein größeres Pouvoir haben wir nicht.

ÖSTERREICH: Stört es, dass Finanzminister Josef Pröll jetzt nicht da ist?
Neugebauer: Überhaupt nicht. Man kann ihn jederzeit fragen. Das Telefon wurde ja schon erfunden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen