ÖVP schießt sich erneut auf ÖBB ein

Streit um Milliarden

 

ÖVP schießt sich erneut auf ÖBB ein

Die ÖVP schießt sich einmal mehr auf die Staatsbahn ein. Verkehrssprecher Ferry Maier will die Milliardenzahlungen an die ÖBB für gemeinwirtschaftliche Leistungen von der Entscheidung eines Fahrgastbeirates abhängig machen. Die geplanten 5,7 Mrd. Euro an Subventionen für die nächsten zehn Jahre sind zwar zwischen Regierung und Parlament akkordiert, nun will die ÖVP bei den Auszahlungsmodalitäten noch ihre Wünsche durchsetzen.

Beirat: Sozialpartner, Seniorenrat und Pendlerinitiativen
In dem Beirat sollen Vertreter der Sozialpartner, dem Seniorenrat und von Pendlerinitiativen sitzen. Sind die nicht einstimmig zufrieden, soll es weniger Geld geben. Wie die ÖBB die ausfallenden Zahlungen etwa für Schülerfreifahrten dann kompensieren sollen, bleibt offen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen