Pilz: Zur Kandidatur braucht er neun Namen

So tritt der Grün-Rebell an

Pilz: Zur Kandidatur braucht er neun Namen

Mitte Juli – nach dem Eurofighter-U-Aussschuss – will Peter Pilz entscheiden, ob er für die Nationalratswahl am 15. Oktober antritt. Im großen oe24.TV-Interview verriet der Grün-Rebell: „Ja, ich will!“. Es sei aber noch nicht sicher, ob er eine Kandidatur schaffe. Was braucht Pilz konkret?

  • Geld: Pilz will eine Minimalkampagne fahren, ohne Inserate und Plakate – so schaffte Hans Peter Martin 2004 den Sprung ins EU-Parlament (mit 14  %). Pilz plant zudem ein Crowdfunding – es reiche, wenn 10.000 Fans 20 bis 30 Euro spenden, dann hätte er immerhin 300.000 Euro zu Verfügung.

  • Kandidaten: Neun Frauen/Männer sind für eine bundesweite Kandidatur nötig, eine(r) in jedem Bundesland. Zum Antreten reichen die Unterschriften von drei Abgeordneten, und die hätte er: Pilz selbst und seine Kollegen Zinggl und Öllinger. Die Landeswahlvorschläge müsste Pilz bis zum 18. August, 17 Uhr, auf den Tisch ­legen. Gut wäre, wenn Pilz 30 weitere Kandidaten hätte – dann könnte er alle 39 Wahlkreise besetzen. Für den Einzug ins Parlament braucht er dann 4 %.

(gü)

Das könnte Sie auch interessieren:

Pilz: "Ja, ich will zur Wahl antreten"

Wahl 2017: Wem schadet Pilz wirklich?

Kerns neue Wahlstrategie

Peter Pilz: "Ich will antreten!"

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen