Kern

Politik-Insider

Kerns neue Wahlstrategie

Die SPÖ will Kern jetzt als Anti-Kurz positionieren. Die neue rote Wahlkampflinie.

SPÖ-Kanzler Christian Kern selbst zeigt sich zuversichtlich: „Die Dynamik ab September wird andere sein“, wischt er das Umfrageplus von seinem Herausforderer Sebastian Kurz weg. Tatsächlich wollen die roten Wahlstrategen ihre Linie adaptieren:

  • Während der neue VP-Chef mit seiner „Liste Sebastian Kurz“ bei der Nationalratswahl antreten will, setzen die Roten bewusst auf ihre Partei. „Wir wollen auf Beständigkeit und Vertrauen gehen“, sagt ein Roter.
  • Auch, wenn die Roten gerade in ihren Länderstrukturen Probleme haben, soll ein – so der bewusste Seitenhieb – „Konterpunkt gegen die Ich-AG Kurz gesetzt werden“, so ein Roter.
  • Der SPÖ-Chef selbst wird natürlich in den Mittelpunkt der Kampagne gerückt werden. Kern soll nun den Anti-Populisten geben. Gerade in Zeiten, wo mit „Kurz, Strache und Pilz alle auf Populismus setzen, müssen wir die gegenteilige Linie einschlagen“, erklärt das ein Vertrauter Kerns.

Polarisierung. „Wichtig ist es, dass wir auf unsere Stärken setzen“, appelliert ein Roter. Kern strahle Seriosität und Erfahrenheit aus. „Darauf müssen wir setzen“. Also auf „den Kanzler als seriös und mit Herz“.

Rote wollen doch Duell gegen Strache suchen

Inhaltlich soll es einen „Mix aus Sicherheitsthemen – da aber auch soziale Sicherheit – und Jobs“ geben. Und die SPÖ-Strategen wollen das Duell Kern gegen Strache suchen. Die SPÖ will zwar keine Koalition mit der FPÖ suchen, aber sich klar abgrenzen. Sorge bereitet einigen Roten das potenzielle Antreten von Peter Pilz. „Er könnte uns auch Stimmen kosten“. Insgesamt setzt die SPÖ auf Kerns „Performance in den ORF-Duellen im September. An denen Pilz übrigens nicht teilnehmen darf.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten