Rauch-
Verbot erst in 7 Jahren

Wien

Rauch-
Verbot erst in 7 Jahren

Die Verhandlungsgruppe „Gesundheit“ hat sich zwar auf ein völliges Rauchverbot verständigt, aber erst nach einer Übergangsfrist von sieben Jahren – konkret ist das also erst 2021. Das erfuhr ÖSTERREICH jetzt aus Regierungskreisen.

WKO-Leitl ließ Alternativ­vorschlag beschließen
Die Übergangsfrist wird mit den Investitionen der Wirte in Raucherbereiche begründet (insgesamt 100 Millionen Euro ). Da die Regierung kein Geld für Entschädigungen hat, orientiert man sich an den Steuerabschreibungen.

Allerdings ist die Sache noch nicht fix, im Wirtschaftsparlament hat VP-Verhandler Christoph Leitl eine Alternative mit der SPÖ beschlossen: Demnach soll das aktuelle Urteil des Verwaltungs-Gerichtshofs, das das völlige Rauchverbot de facto erzwingt, per Gesetzesbeschluss korrigiert werden.

Nichtraucher sollen durch Raucherbereiche gehen

Konkret soll es Nichtrauchern zumutbar sein, durch Raucherbereiche zu den Toiletten zu gehen.

Dafür dürfen Raucher wieder kräftig zahlen: Zigaretten und Tabak sollen in mehreren Schritten um 30 Cent teurer werden. Pro Jahr nimmt der Bund jetzt schon 1,6 Milliarden bei der Tabaksteuer ein.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen