So läuft das Aus für U-Ausschuss

Ende am Mittwoch

© TZ Österreich

So läuft das Aus für U-Ausschuss

Die Chance auf eine Lösung für den U-Ausschuss war ohnehin klein genug – doch jetzt dürfte es endgültig aus sein: Der Grüne Klubvize Werner Kogler zeigte am Samstag die Klubchefs von SPÖ und ÖVP, Josef Cap und Karlheinz Kopf, wegen Verleumdung an. Die Anzeige liegt ÖSTERREICH vor.

Der Grund: Die beiden Klubchefs fordern den Rücktritt von Ausschussvorsitzender Gabi Moser u. a. mit dem Argument, diese hätte ein Ausschuss-Protokoll gefälscht. Kogler: „Moser wird eine Straftat vorgeworfen. Das ist Verleumdung.“

Damit ist das Klima auf einem neuen Tiefpunkt, eine Rettung beim Gipfel mit NR-Präsidentin Barbara Prammer am Mittwoch ist wohl unwahrscheinlich. Beide Seiten bleiben hart: Cap fordert den Rücktritt Mosers, weil diese einen Vier-Parteienantrag nicht zur Abstimmung zuließ. Grünen-Chefin Eva Glawischnig lehnt ab. Es gehe nur darum, Kanzler Faymann zu schonen. Cap lehnt ein Erscheinen des Kanzlers vor dem Ausschuss erneut ab.

Ausschuss wird mit einer Fristsetzung abgedreht
Damit ist das Aus fix: Nach einem Treffen der Fraktionschefs sowie Mosers mit Prammer werden SPÖ und ÖVP am Mittwoch einen Fristsetzungsantrag aus der Schublade ziehen und ihn beschließen.

Der Ausschuss wird dann wohl nur bis Ende September Zeit haben, einen Bericht zu beschließen und seine Arbeit abzuschließen. Gelingt dies nicht – wovon auszugehen ist – darf Moser noch einmal im Plenum aus dem Ausschuss berichten. Das war’s dann mit dem größten U-Ausschuss der Zweiten Republik.

Die Österreicher sind mit dem U-Ausschuss wohl wegen der Streitereien nicht allzu glücklich; 42 % sagen laut Gallup-Umfrage, er arbeite nicht gut.

Glawischnig: "Gabi Moser soll weitermachen"

ÖSTERREICH: Wie wollen Sie den U-Ausschuss wieder in Gang bringen?
Eva Glawischnig: Die Tür von Gabriela Moser ist weit offen. Nach dem Gespräch mit der Präsidentin hätte sie den umstrittenen Antrag ja zugelassen. Nur die anderen Fraktionen haben ihn nicht mehr abgestimmt.

ÖSTERREICH: Warum machen Sie nicht selbst den Vorsitz? Das haben BZÖ und ÖVP als Kompromiss vorgeschlagen.
Glawischnig: Gabi Moser hat über Monate hinweg gewissenhaft, uneitel und seriös den Vorsitz geführt und wurde von allen gelobt. Sie soll das weiter machen.

ÖSTERREICH: Aber ist nicht der Ausschuss wichtiger als der Vorsitz Mosers?
Glawischnig: Die Regierungsparteien wollen doch den Ausschuss auf jeden Fall beenden, weil er ihnen zu viel aufdeckt. Es geht nicht um Gabi Moser. Es geht um Verhinderung von Kontrolle.

ÖSTERREICH: Also wird der Ausschuss abgedreht?
Glawischnig: Das befürchte ich, weil sich alle anderen Parteien vor der Aufklärung ihrer Machenschaften fürchten. Es kommen ja noch heikle Themen wie Staatsbürgerschaftskauf und die Inseratenaffäre auf sie zu.

ÖSTERREICH: Warum ist Peter Pilz gerade jetzt auf Urlaub?
Glawischnig: Jeder hat mal Anrecht auf ein verlängertes Wochenende.

Cap: "Mit Moser geht es nicht mehr"

ÖSTERREICH: Sie wollen den Rücktritt Mosers?
Josef Cap: Ja, sie ließ einen Vier-Parteien-Antrag mutwillig nicht abstimmen. Aufgrund der verhärteten Positionen ist eine Weiterarbeit so nicht mehr möglich.

ÖSTERREICH: Drehen Sie den Ausschuss jetzt ab?
Cap: Damit beschäftige ich mich nicht. Wir wollen ja, dass der Ausschuss weiter arbeitet. Ich hoffe auf das Gespräch mit der Präsidentin Prammer.

ÖSTERREICH: Warum laden Sie den Kanzler nicht?
Cap: Weil es keinen sachlichen Grund dafür gibt.

ÖSTERREICH: Die Grünen haben Sie jetzt angezeigt.
Cap: Ich bin gelassen. Es ist aber bedauerlich, dass die Grünen eskalieren.

Petzner: "Steilvorlage für SPÖ & ÖVP"

ÖSTERREICH: Wer ist Schuld, dass der Ausschuss scheitert?
Stefan Petzner: Die Grünen liefern mit ihrer Sturheit der Regierung eine Steilvorlage zum Abdrehen. Moser soll den Vorsitz an einen Stellvertreter delegieren – und der Ausschuss wäre gerettet.

ÖSTERREICH: Und die Regierungsparteien?
Petzner: Die haben Natürlich kein Interesse an weiterer Aufklärung. Das betrifft ja nicht nur die Inseraten-Affäre, da geht es auch um Telekom und um Schlaff.

ÖSTERREICH: Werden Sie einem Fristsetzungsantrag zustimmen?
Petzner: Nie und nimmer. Der U-Ausschuss soll weitermachen.

(gü) (knd)

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Mit diesem Brief will Aktivist Norbert Hofer stoppen
Widerstand Mit diesem Brief will Aktivist Norbert Hofer stoppen
Ein offener Brief gegen FP-Kandidat Hofer macht derzeit auf Facebook die Runden. 1
Griss gibt doch Wahlempfehlung ab
Wahl 2016 Griss gibt doch Wahlempfehlung ab
Die Drittplatzierte im Rennen um die Hofburg, hat sich nun doch geäußert. 2
Hofer und Van der Bellen Kopf an Kopf
Erste Umfrage zur Stichwahl Hofer und Van der Bellen Kopf an Kopf
Spannender geht’s nicht mehr: Laut neuester Gallup-Umfrage liegen Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer Kopf an Kopf – beide erreichen 50 %. 3
Wahlempfehlung: Griss macht Rückzieher
Verwirrung um Aussage Wahlempfehlung: Griss macht Rückzieher
Hat sie oder hat sie nicht? Irmgard Griss' Aussage in einer Talk-Show sorgt für Verwirrung. 4
FPÖ wirft Regierung Umfrage-Manipulation vor
Brisantes Video FPÖ wirft Regierung Umfrage-Manipulation vor
Brisante Enthüllungen von Wolfgang Bachmayer bringen Regierung ins Schwitzen. 5
Ban besorgt um Österreich - Strache kontert
Im Nationalrat Ban besorgt um Österreich - Strache kontert
FPÖ-Chef erwidert auf Mahnung von UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon zur Flüchtlingshilfe. 6
Das sind die neuen Hofer-Plakate
Wahl 2016 Das sind die neuen Hofer-Plakate
Der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer präsentierte seine Plakate für die Stichwahl. 7
Mit diesen Themen will Hofer Stichwahl gewinnen
Agenda Mit diesen Themen will Hofer Stichwahl gewinnen
Der FPÖ-Spitzenkandidat bereitet sich auf die nächste Runde vor. 8
Nur Kanzler kann die SPÖ retten
Das sagt Österreich Nur Kanzler kann die SPÖ retten
Ein Kommentar von ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner. 9
"Hofer-Anhänger": Aufregung um Supermarkt-Lkw
Im Internet "Hofer-Anhänger": Aufregung um Supermarkt-Lkw
Nach den jüngsten Wahlen klingt der Werbespruch zweideutig. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
„Aktion scharf“ am Wiener Praterstern
Kriminalität „Aktion scharf“ am Wiener Praterstern
Was die Polizei unternimmt um den Hotspot zu entschärfen.
News TV: Stichwahl Umfrage & Wahlplakate
News TV News TV: Stichwahl Umfrage & Wahlplakate
Themen: Umfrage zur Stichwahl, Hofburg-Kandidaten präsentierten Wahlplakate, „Aktion scharf“ am Wiener Praterstern
FPÖ präsentiert Wahlplakate von Hofer
Hofburg-Wahl FPÖ präsentiert Wahlplakate von Hofer
Die FPÖ plakatiert ihren Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer im Stichwahlkampf als "Stimme der Vernunft".
Hofer und Van der Bellen Kopf an Kopf
Hofburg-Wahl Hofer und Van der Bellen Kopf an Kopf
Die erste Umfrage zur Stichwahl der Bundespräsidentenwahl.
So chaotisch sind IS-Kämpfer
Islamischer Staat So chaotisch sind IS-Kämpfer
Kurdischen Kämpfern ist eine Helmkamera eines IS-Kämpfers in die Hände gefallen. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie chaotisch und panisch die Kämpfer der Extremistenmiliz vorgehen.
Spektakuläres Panorama-Foto vom Mars
Roter Planet Spektakuläres Panorama-Foto vom Mars
Die NASA setzte das 360 Grad Foto aus mehreren Aufnahmen zusammen, die der Mars-Rover Curiosity Anfang April an die Erde gefunkt hatte.
Mann bedroht TV-Studio im Pandakostüm
Angeschossen Mann bedroht TV-Studio im Pandakostüm
Am Donnerstag ist ein Mann außerhalb des Gebäudes des Fernsehsenders Baltimore TV anschossen worden. Laut Polizeiangaben reagierte der Mann nicht auf die Anweisungen der Polizeibeamten.
Luftangriff auf Klinik - Tote
Serien - Aleppo Luftangriff auf Klinik - Tote
Die syrische Regierung hat jede Verantwortung für die Luftangriffe auf das Krankenhaus zurückgewiesen. Die syrische Luftwaffe habe nichts damit zu tun, berichtete das staatliche Fernsehen am Donnerstag.
Schlägerei im türkischen Parlament
Visumsbefreiung Schlägerei im türkischen Parlament
Wegen einer Schlägerei im türkischen Parlament verzögert sich dort die Arbeit an Gesetzen für die Visumsbefreiung in der Europäischen Union bis kommende Woche.
News TV: Wintereinbruch sorgt in Kärnten für Chaos
Ein Toter News TV: Wintereinbruch sorgt in Kärnten für Chaos
Außerdem: FPÖ will Wirtin strafverfolgen lassen & Kuriose Verfolgungsjagd in Chile

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.