Wahl-Ziel erreicht

Wahl-Ziel erreicht

1 / 2

Team Stronach schafft Einzug in Nationalrat

Für Team Stronach-Klubobmann Robert Lugar waren die ersten Hochrechnungen "ein großer Erfolg", obwohl das Team Stronach in den Hochrechnungen nur bei rund sechs Prozent lag. Das Team Stronach habe sich mehr als verdoppelt, wie es aussieht habe man nun mehr als 10 Abgeordnete, sagte Lugar in einer ersten Reaktion. "Die Tür ist jetzt offen, wir können jetzt neue Ideen ins Parlament bringen."

Diashow Wahlfest des Team Stronach

Wahlfeier des Team Stronach

Wahlfeier des Team Stronach

Wahlfeier des Team Stronach

Wahlfeier des Team Stronach

Wahlfeier des Team Stronach

Wahlfeier des Team Stronach

Wahlfeier des Team Stronach

Wahlfeier des Team Stronach

1 / 8

Stronach: "Es ist, wie es ist"
Nicht unbedingt euphorisch kommentierte Frank Stronach das Abschneiden seiner Partei. "Es ist, wie es ist", sagte er in einer ersten Reaktion. "Wir sind im Parlament. Die Tür sei jetzt offen." Sein Mandat werde er annehmen, versicherte er. Keine deutlichen Antworten gab es auf Fragen nach einer Regierungsbeteiligung oder nach personellen Konsequenzen im Team Stronach.

"Ich bin zufrieden", sagte der Austrokanadier, dennoch hätte er sich das Ergebnis "etwas anders" erwartet. Auf die Frage, ob man das Ziel, die Mehrheit von SPÖ und ÖVP zu brechen, verfehlt habe, meinte er, dies sei kein dezidiertes Ziel, sondern Hoffnung gewesen. Zur Frage, ob das Team Stronach sich eine Regierungsbeteiligung vorstellen könne, meinte Stronach: "Wir haben gewissen Prinzipien." Bezüglich personeller Konsequenzen müsse man immer darüber nachdenken, ob ein jeder am richtigen Platz sitze. Doch so etwas müsse man sachlich bereden, so Stronach, ohne Namen zu nennen. "Wir schießen nicht aus der Hüfte."

Diashow Hier wählt Frank Stronach

Hier wählt Frank Stronach

Hier wählt Frank Stronach

Hier wählt Frank Stronach

Hier wählt Frank Stronach

Hier wählt Frank Stronach

Hier wählt Frank Stronach

Hier wählt Frank Stronach

Hier wählt Frank Stronach

Hier wählt Frank Stronach

1 / 9


Dass man auch das zweite Ziel, nämlich die rot-schwarze Mehrheit zu brechen, verfehlt habe, sieht Lugar, ebenfalls nicht so: Das könnte sich ja noch ausgehen, man hoffe jedenfalls darauf. Das Ziel, ins Parlament zu kommen, habe man ja geschafft. Beratungen werde es nach dem Wahlabend sicher geben. Bei der nächsten Wahl wolle man sogar stärkster werden. Lugar geht auch davon aus, dass Parteigründer Frank Stronach sein Mandat im Nationalrat annehmen wird. Er selbst werde sich zur Wahl des Klubobmanns stellen, erklärte Lugar auf eine entsprechende Frage.
 

Der Liveticker zu den Nationalratswahlen

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten