Van der Bellen:

Im ÖSTERREICH-Interview

Van der Bellen: "Kein Hinweis auf Wahlverfälschung"

Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe), geht Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen davon aus, dass ihm die Diskussion um den Brexit im Wahlkampf helfen wird: "Ich glaube, es kann mir nützen. Die Briten haben sich enorm in die Bredouille geritten – fast hätte ich ein schlimmeres Wort verwendet. Die Wirtschaft wird einen enormen Abschwung hinlegen, Jobs gehen verloren. Da sieht doch jeder, wohin das führt. Ich denke, die Österreicher wollen mit großer Mehrheit keinen Öxit oder Brexit. Wer damit spielt, spielt mit dem Feuer. Straches Freunde wie Le Pen oder Wilders tun das."

Harter Wahlkampf

Van der Bellen rechnet jedenfalls mit einem harten Wahlkampf: "Es ist ganz klar: Zwischen Herrn Hofer und mir liegen weltanschaulich Welten. Das kommt auch im Wahlkampf wieder zum Ausdruck."

Kein Hinweis auf Wahlverfälschung

Auf die Frage, ob bei der Wahl alles mit rechten Dingen zugegangen sei, meint Van der Bellen: "Es gibt keinen einzigen Hinweis, dass die Wahl verfälscht wurde. Aber gut, wenn sich die blauen Herren jetzt als Hüter des Rechtsstaates aufspielen wollen – dann sollen sie halt. Ich höre hingegen von vielen Unterstützern: Gut, dann gehen wir halt nochmals hin. Das passt schon."

Video zum Thema Van der Bellen: Erstes Statement
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen