Wien

Die Wahl, die alles ändert

Aufregung. „Wie weit rutscht Wien nach rechts?“, fragen derzeit Journalisten und Medien aus aller Welt. Noch nie zuvor wurde eine Landtagswahl in Wien mit so großem Interesse – und so überbordender Emotion – im In- und Ausland verfolgt.

Das Abschneiden der FPÖ – ja, ja, wir wählen eh, wen wir wollen – ist schließlich ein erster Gradmesser, wie in Europa auf die Flüchtlingskrise reagiert wird. Schafft die FPÖ heute deutlich über 30 Prozent, würde das nicht nur die Regierung Faymann/Mitterlehner, sondern auch die Staatskanzleien in Berlin und Paris erschüttern.

Warnung. Michael Häupl hat sich in diesem Wahlkampf couragiert – ähnlich wie es Frau Merkel in Berlin macht – gegen Xenophobie und für Toleranz gestellt. Auch das wurde international registriert. Sollte er mit diesem Kurs klar vor den Blauen bleiben – vier bis fünf Prozentpunkte etwa –, wäre das ein Signal, dass klare Positionen am Ende doch belohnt würden. Die rot-schwarze Bundesregierung hätte etwas Luft gewonnen, um selbst Antworten auf Flüchtlings­krise und die steigende Arbeitslosigkeit zu finden. Diese Wahl ist eine, die alles ändern kann. Wenn die Regierung ihre Chancen endlich nützt. Es wird ihre letzte sein …

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen