Das sagt Österreich

Wolfgang Fellner

© TZ ÖSTERREICH

Das sagt Österreich

Die schönste Nebensache der Welt ist für uns Österreicher zur größtmöglichen Blamage geworden. Unsere Olympia-Sportler haben sich als „Team der Schande“ präsentiert. Während alle anderen Nationen um Gold gekämpft haben, haben sich unsere Sport-Versager als peinliche „Olympia-Touristen“ präsentiert.

Bei diesen Olympischen Spielen hatte Österreich den Stellenwert von Liechtenstein, San Marino und Albanien. Wir haben den Rang von Dreifach-Nullen – in jeder Medaillen-Kategorie: Null.

Spesen-Konten
Das ist in vielfacher Hinsicht eine Schande. Gerade auch, weil die österreichischen Steuerzahler in den letzten Jahren viele, viele Millionen Euro in diverse Sportverbände gepumpt haben. Diese Gelder sind auf skandalöse Weise versickert: Im Olympischen Komitee, wo sich der Generalsekretär mit den Millionen die Taschen vollgestopft hat. In den Sportverbänden, wo Funktionäre wie Provinzkaiser mit dicken Spesen-Konten leben. Und bei den Sportlern selbst, wo manche à la Rogan glauben, dass sie Superstars sind, der Weltklasse aber meilenweit hinterherschwimmen oder -hinken.

In dieser Hinsicht ist das Olympia-Debakel auch ein Debakel unserer Regierung und Sportpolitik. Seit Jahren wissen wir, dass die Sportförderung in Österreich auf neue Beine gestellt gehört. Seit Jahren ist bekannt, dass unsere Sportverbände bestenfalls Streithanseln produzieren. Seit Jahren weiß jeder, dass die Sport-Ausbildung der Jugend auf dem Niveau von Albanien und Liechtenstein ist.

Sieger-Nation
Unsere Regierung hat in Sachen Sportpolitik versagt. Die große Reform der Sportförderung wurde angekündigt – geschehen ist nichts. Nach dem Debakel von London sind Kanzler Faymann und Sportminister Darabos in der Pflicht: Österreich muss von einer Versager- wieder zu einer Sieger-Nation werden.

Jetzt wird es Zeit, das Erfolgsprinzip des ÖSV endlich auch auf die Sommersportarten zu übertragen. Minister Darabos muss durchgreifen – und rasch mit einer Radikal-Reform unserer Sportförderung beginnen. Dazu wäre dringend eine Regierungs-Initiative fällig: Die besten Köpfe müssen an einen Tisch – denn für Österreichs Sport war dieses Olympia ein Sommer der Schande.

Schicken Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Autor: Wolfgang Fellner
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Niki Lauda: "Eine Katastrophe für Österreich"
Wutbürger Niki Lauda: "Eine Katastrophe für Österreich"
Die "Wutrede" gegen die Regierung und gegen blauen Präsidenten sorgte für Aufsehen. 1
Van der Bellen kneift vor Hofer
Wahlkampf im TV Van der Bellen kneift vor Hofer
Van der Bellen hat seine Zusage zum geplanten "Bürgerforum" zurückgezogen. 2
Internet lacht über Häupl-Rede
„Hör zu, plärr net umadum“ Internet lacht über Häupl-Rede
Der Wiener Bürgermeister bewies erneut, dass er schlagfertig ist. 3
FPÖ ließ Hofburg-Plakate billig im Ausland drucken
Video aufgetaucht FPÖ ließ Hofburg-Plakate billig im Ausland drucken
Ein pikantes Video bringt die selbsternannte Heimat-Partei ins Schwitzen. 4
Umfrage: Stichwahl wird jetzt zum Thriller
Hofer vs. Van der Bellen Umfrage: Stichwahl wird jetzt zum Thriller
Bei der Bundespräsidentenwahl steht es 50 zu 50 zwischen Hofer und Van der Bellen. 5
Fan-Video: "Vanderstruck" für Van der Bellen
AC/DC-Sound Fan-Video: "Vanderstruck" für Van der Bellen
Facebook-Magazin landete mit Video für Präsidentschaftskandidaten einen Hit. 6
Häupl: Hofer ist unwählbar
Bei 1. Mai-Aufmarsch Häupl: Hofer ist unwählbar
In einer launigen Rede spricht er sich gegen die FPÖ aus. 7
Sebastian Kurz für Angriff auf ISIS
Kampf gegen Terror Sebastian Kurz für Angriff auf ISIS
Außenminister: "Im Süden haben wir dem IS-Terror viel zu lange zugesehen." 8
FPÖ knöpft sich Van der Bellen vor
Hofburg-Wahl FPÖ knöpft sich Van der Bellen vor
Mit allem, was sie hat, nahm die FPÖ am Sonntag den grünen Hofburgkandidaten ins Visier. 9
1. Mai: Kanzler verteidigt härtere Flüchtlings-Linie
Konflikt 1. Mai: Kanzler verteidigt härtere Flüchtlings-Linie
Bei der SPÖ-Kundgebung kam es zu einem Duell zwischen Faymann-Fans und Kritikern. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Hotspot Praterstern: das plant Wien
Zur Entschärfung Hotspot Praterstern: das plant Wien
Polizei, ÖBB, Wiener Linien, diverse karitative und soziale Organisationen sowie Bezirk und Stadt Wien wollen den Hotspot Praterstern entschärfen.
Matthias Reim „Alles was ich will"
Musikvideo Matthias Reim „Alles was ich will"
Matthias Reim „Alles was ich will"
Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Weiter steigend Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich im April erneut angestiegen: Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren um 1,1 Prozent mehr Menschen ohne Job.
Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Öffis Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Wegen Umbauarbeiten ist die U4 bis zum 1. Juli 2016 zwischen Hütteldorf und Hietzing gesperrt: das denken die Wiener.
Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
1. Mai Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
Am 1. Mai wird die SPÖ ausgepfiffen: als bei Wiens Bürgermeister Michael Häupl dazwischen gerufen wird, klärt er das auf seine Art.
Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
SPÖ Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
Kanzler und SPÖ-Parteichef Werner Faymann hat am Sonntag bei den 1.-Mai-Feierlichkeiten der SPÖ am Wiener Rathausplatz seinen Kurs in der Flüchtlingsfrage verteidigt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.