bp

BP

BP manipuliert mit Photoshop

Nächste PR-Panne für BP: Nachdem zuletzt Chef Tony Hayward mit seinem Yacht-Urlaub und einer Flirterei für Schlagzeilen sorgte, blamierte sich nun der ganze Konzern. Es geht um ein Foto, dass auf der BP-Homepage auftauchte. Darauf war eine Wand von Bildschirmen mit Bildern von den Ölpest-Arbeiten im Golf von Mexiko zu sehen. Davor saßen drei Techniker.

Fotograf wollte nur experimentieren
Wie nun ein Blogger herausfand, wurde das Bild mit Photoshop bearbeitet. Sonst schwarze Bildschirme wurden mit Unterwasseraufnahmen versehen. BP gestand mittlerweile, dass das Foto retuschiert wurde. Der Fotograf habe nur seine Kenntnisse des Bildbearbeitungsprogramms Photoshop unter Beweis stellen wollen, beteuerte ein Sprecher.

Blogger John Aravosis entdeckte den peinlichen Fehler. Er machte auch die Amateurhaftigkeit deutlich, mit denen die Bilder nachbearbeitet wurden. BP stellte dann am Montag das wahre Bild online, das beweist, dass die Bilder wirklich retuschiert wurden. Die Frage bleibt nur: Warum hat die Firma das nötig?

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen